Zum Inhalt springen


Comic Blog


Sonntag, 19. Mai 2019

X-MEN BLUE 4 – ZU DEN WAFFEN!

Filed under: Superhelden — Michael um 18:14

X-MEN BLUE 4 - ZU DEN WAFFEN!Sekundäre Mutationen treffen die X-MEN unvorbereitet. BEAK, ein junger Mutant, der lange unter seinem vogelähnlichen Aussehen gelitten hat, sogar eine Verbesserung erlebte, muss mit regelrechtem Entsetzen miterleben, wie sich seine Gestalt wieder von der eines normal aussehenden Menschen entfernt. Die X-MEN an seiner Seite stehen den Veränderungen hilflos gegenüber. Jegliche Schlagkraft hat dem scheinbar unkontrollierten Wachstum nichts entgegenzusetzen. Alles, was den X-MEN bleibt, ist, jene zu schützen, die den menschlichen Angriffen oder solchen von SENTINELS hilflos ausgesetzt sind.

Autor CULLEN BUNN stützt sich auf vergangene Ereignisse, die es wieder einmal schafften, die Welt der X-MEN gehörig aus den Angeln zu heben, alles kräftig durchzuschütteln und ein riesiges Chaos zu hinterlassen. Ein Tanztee, in dem die MUTANTEN mächtig mit sich selbst beschäftigt sind und den Rest der Welt vergessen.

Nehmen wir ERIK LEHNSHERR alias MAGNETO, der sich hier auf eine gerechtere Seite als sonst schlägt, weil seine geliebten MUTANTEN zugunsten einer groß angelegten Veränderung derselben als Versuchskaninchen benutzt werden. Das Zauberwort lautet MOTHERVINE. Eine sekundäre Mutation wird bei MUTANTEN zutage gefördert. Leider klappt dieser Prozess nicht immer reibungslos und manchmal auch zum gesundheitlichen Nachteil des jeweiligen Individuums. In einem Zweikampf muss MAGNETO erfahren, wie gewaltig die Macht eines MUTANTEN mit einer sekundären Veränderung werden kann. Fast gelingt es SEBASTIAN SHAW den sonst so allgewaltigen MAGNETO im HELLFIRE CLUB zu besiegen.

Nicht mehr alles schwarz oder weiß! Es gab eine Zeit, da war bei den X-MEN alles strikt getrennt. Wer wo stand und mit wem, an wessen Seite, das war klar wie Kloßbrühe. Das hat sich in X-MEN BLUE 4, Untertitel ZU DEN WAFFEN!, gehörig geändert. Das Titelbild gibt schon einen kleinen Hinweis, denn die dort abgebildete Truppe ist außergewöhnlich. POLARIS (mit den grünen Haaren), die Tochter von MAGNETO, mittig vorneweg. Links flankiert von WOLVERINES SOHN JAMES HUDSON (von einer alternativen Erde), rechts flankiert DAKEN, WOLVERINES SOHN (von dieser Erde), links oben XORN, rechts oben BLOODSTORM (die vampirisierte STORM einer alternativen Erde). Und zum guten Schluss im Hintergrund die blinde GAZING NIGHTSHADE.

CULLEN BUNN verlässt alte Pfade völlig. Die neue Mischung macht letztlich alles möglich. Überraschungen warten an jeder Ecke, so zum Beispiel ein HAVOK, CYCLOPS BRUDER, auf der Seite der bösen MUTANTEN oder auch ein VENOM, der Seite an Seite mit CYCLOPS, ANGEL und anderen in einem Raumschiff durchs Alle treibt. Es ist eine komplexe Geschichte mit vielen Sequenzsprüngen und vielen, vielen mit SUPERKRÄFTEN ausgestatteten Figuren. Das macht umso mehr Spaß, da sich hier ein paar großartige Illustratoren an die Umsetzung gemacht haben.

Gleich vier Zeichner, nämlich JORGE MOLINA, MIKE PERKINS, R.B. SILVA und MARCUS TO, treiben die action-reiche Handlung voran. Versiert sind sie alle, technisch perfekt, so dass jeder Fan für sich seinen persönlichen Favoriten ausfindig machen kann. Die Bilder, die mir am besten gefallen, stammen von JORGE MOLINA (eröffnet den Reigen von Beginn an) und MARCUS TO, dessen Grafiken und Darstellung ist einfach nur elegant finde. Die Dynamik in Bewegungsabläufen und Haltungen seiner Figuren ist ungeheuer organisch und variantenreich. Er hat ein paar Action-Szenen zu bewältigen, die nicht nur in sich sehr komplex sind, sondern auch sein sehr gutes Auge für den Aufbau einer Seite offenbaren.

Eine gelungene Mischung von Teams, vorgegeben selbstveständlich von CULLEN BUNN, wird von den Künstlern in Stimmungen gezeichnet, die zeitweise an die tollen Finale beispielsweise auf X-MEN oder X-MEN: DER LETZTE WIDERSTAND. Zugute kommen dem Ganzen das Quartett aus Schurken, HAVOK, BASTON, MISS SINISTER und EMMA FROST. Wenn diese gegen MAGNETO antreten, wird für den Leser ein Comic-Fest daraus.

MOTHERVINE, eine neue Bedrohung der MUTANTEN, steht im Zentrum des vierten Bandes um die X-MEN BLUE (eine der Reihen u.a. neben GOLD und RED). Obwohl seitens der sogenannten Bösen eingesetzt, kann niemand MOTHERVINE kontrollieren. Ein feiner roter Faden zeiht sich durch das von CULLEN BUNN orchestrierte und vorzüglich illustrierte (scheinbare) Chaos. Beste X-MEN-Action! 🙂

X-MEN BLUE 4, ZU DEN WAFFEN!: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Panini Comics.

Dienstag, 14. Mai 2019

STAR WARS – LANDO – DOPPELT ODER NICHTS

Filed under: SciFi — Michael um 17:14

STAR WARS - LANDO - DOPPELT ODER NICHTSLange bevor LANDO CALRISSIAN die TIBANNA-GASMINE auf BESPIN betrieb und seine persönlichen Erfahrungen mit dem IMPERIUM erweiterte, war er Spieler, Schmuggler und Glücksritter. Gemeinsam mit dem Droiden L3-37 begibt er sich für reichlich Credits in gefährliche Situationen, schreibt ganz nebenbei an seinen Memoiren. Er tritt gerne arrogant und mit einer Spur Größenwahn auf, hält sich für den Ladykiller schlechthin, obwohl es eigentlich in seinem Leben nur eine wirklich große Liebe gibt. Eines Tages macht er die Bekanntschaft von KRISTISS, einer petrusianischen Händlerin, die nichts weniger von ihm verlangt, als (gegen reichlich Credits, versteht sich) den imperialen Sklaven auf PETRUSIA Waffen zu liefern, so dass sie sich gegen die dortige Besatzung erheben können.

LANDO CALRISSIAN ist zurück! 2016 erschien bereits einmal ein Sammelband einer Miniserie mit dem sympathischen Schurken. Damals, vor der Verflimung der Jugendabenteuer von HAN SOLO, nahm sich der ALEX MALEEV noch den Schauspieler des Originals, BILLY DEE WILLIAMS, zum Vorbild (der auch wieder in STAR WARS EPISODE IX: DER AUFSTIEG SKYWALKERS dabei ist). Hier übernimmt PAOLO VILLANELLI den Zeichenstift und hält sich grafisch an den Darsteller der jüngeren Version LANDOS, nämlich DONALD GLOVER (man sieht es gleich auf dem Titelbild).

STAR WARS bedeutet Sternenkrieg. Davon findet sich hier reichlich. Denn LANDO CALRISSIAN legt sich gleich zuhauf mit den berüchtigten STORMTROOPERS an. Auf das andere Markenzeichen, außerirdische Rassen, trifft er vergleichsweise wenig und wenn doch, ist die Gestaltung derselben recht konventionell geraten, sehr humanoid und aus heutiger Sicht vielseitig einsetzbar. Denn diese Kreaturen könnten mittlerweile auch die Universen von HARRY POTTER und anderer Franchises bevölkern. Aber PAOLO VILLANELLI und Kolorist ANDRES MOSSA verwöhnen den Leser dafür mit jeder Menge High-Tech-Action, zu Fuß, in der Luft und im Weltraum.

LANDO CALRISSIAN besaß den MILLENIUM FALCON früher als HAN SOLO und verlor diesen in einem ehrlichen Spiel an den späteren Ehemann von PRINZESSIN LEIA. Demzufolge gibt es hier (wie auch im Film SOLO zu sehen) noch ein paar Modifikationen, die in der ursprünglichen Filmtrilogie nicht mehr existieren. Ehrlicherweise muss man sagen, dass der FALKE hier mehr an einen Rennwagen erinnert als an den späteren (zumindest äußerlich) eher gemütlichen YT-1300-FRACHTER. Die technische Optik stimmt vollkommen. Wer die Comics rund um STAR WARS verfolgt, weiß, dass gerade auf diesen Aspekt von jeher sehr viel Wert gelegt wird. Seit sich die Computer in den letzten beiden Jahrzehnten bei der Bearbeitung der Comics durchgesetzt haben, ist die Anmutung meist so, als seien sie einem nicht existenten Film entnommen worden.

Eine schöne Sequenz innerhalb der vorliegenden Geschichte, DOPPEL ODER NICHTS, ist fast als Hommage an die eigene Saga zu verstehen. Als sich L3-37 zur Anführerin eines Aufstandes aufschwingt und Verstärkung für ihren menschlichen Freund herbeiholt, erinnert das stark an andere Momente, in denen DROIDEN sich anschickten, das Joch ihrer organischen Besitzer abzuwerfen. (Sogar DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK spielt damit, siehe DROIDENKOPFGELDJÄGER. Oder jüngst in der Comicstrecke DOKTOR APHRA, in der sich zwei DROIDEN zu Anführern eines Gangstersyndikats küren.)

Perfekt illustriert. PAOLO VILLANELLI zeichnet das Abenteuer von LANDO CALRISSIAN technisch klasse, brilliert mit Actionszenen und gestaltet mit KRISTISS eine starke Frauenfigur mit genügend Format, um das STAR-WARS-UNIVERSUM noch mehrmals zu bereichern. DOPPELT ODER NICHTS fügt sich toll in LANDOS Vorgeschichte ein. Sehr schön! 🙂

STAR WARS, LANDO, DOPPELT ODER NICHTS: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Panini Comics.

LINKS (hier im Comicblog): http://www.comicblog.de/2016/06/20/star-wars-lando/ (frühere Abenteuer von LANDO CALRISSIAN)

Donnerstag, 09. Mai 2019

PARIS 2119

Filed under: SciFi — Michael um 17:42

PARIS 2119PARIS im Jahre 2119. Die Welt hat sich in eine Richtung entwickelt, die einst von vielen Menschen, Wissenschaftlern, Intellektuellen befürchtet worden ist. Es regnet. Es ist schmutzig. Es herrscht totale Überwachung mittels implantierter Chips. Kleine Drohnen fliegen überall herum und beobachten das Geschehen. Echtes Reisen ist verpönt. Man reist per TRANSCORE. Körper werden übermittelt. Das geht rasend schnell. Es ist sicher. Es wird benutzt, ohne einen einzigen Gedanken an irgendwelche Risiken zu verschwenden. TRISTAN sieht es nicht gern, wenn seine Freundin CHLOÉ das System benutzt …

Eine Dystopie. Was mag geschehen, wenn Menschen und ihre millionenhaften Reisen tagtäglich quer über den Erdball das System Natur an den Rand des Zusammenbruchs und darüber hinaus treiben? ZEP, verantwortlich für Szenario und Storyboard, hat den Faden weitergesponnen und mit TRANSCORE eine Abhilfe kreiert, die durchaus an das gute alte BEAMEN erinnert. Aber wie es genau funktioniert, scheint niemand zu wissen. Zu sehen, wie in der guten alten Fernsehserie mit CAPTAIN KIRK, ist es jedenfalls nicht. TRANSCORE ist Reisen in einer BLACKBOX.

ZEP hat die Gegenwart konsequent weitergesponnen. Lässt man außen vor, wie die TRANSCORE-Technik funktionieren soll, ob es jemals solch leistungsstarke Rechner geben wird, die ein derartiges technisches Wunderwerk ermöglichen, ist der Rest der gezeigten Gesellschaft nicht sehr unrealistisch. Die Vereinzelung, Individualisierung ist auf die Spitze getrieben. Kleine trockene Zonen ragen wie Lichtungen aus den Schlechtwetterstadtteilen inmitten von Paris heraus. Die Stadt selbst ist nach einhundert Jahren erkennbar. Wahrzeichen stehen noch zwischen modernen, neueren Segmenten, riesig und, zieht man Rückschlüsse aus den beleuchteten Fassaden, augenscheinlich übervölkert.

Modisch, das dürfte entsprechenden Enthusiasten sauer aufstoßen, hat sich nicht viel getan. TRISTAN, der Held der Geschichte, ist kleidungstechnisch der Vergangenheit verfallen, und alle anderen dürften heutzutage kaum anders von einem JEAN PAUL GAUTIER eingekleidet werden (wenn er einen vergleichsweise modetechnisch mutlosen Tag hat). Interessanter sind da schon die kleinen Helferlein, die eindeutig unterseeisch inspiriert daher kommen, beziehungsweise fliegen. Teils schwirren sie großartig herum, teils finden sich tatsächlich simulierte Fische in der Luft. Ein HAI wirkt gar wie eine Hommage ein ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT 2. Und so wie ZEP diese Zukunft konstruiert, wirkt sie wie eingefroren. Der Menschheit scheinen neue Ideen abhanden gekommen. Denn dort, wo es sich nicht als relativ SCHÖNE NEUE WELT präsentiert, dominieren die SLUMS die Szene.

ZEP zeichnet sich neben der Handlung für das STORYBOARD verantwortlich. Die Geschichte driftet aus der Enge, dem persönlichen Eindruck immer mehr in die Weite, auf das große Ganze. Mochte man sich zu Beginn noch mit dieser Welt im Kleinen anfreunden, verliert sich dieser Wunsch zusehends, je mehr sich die Sequenzen außerhalb des schönen Scheins abspielen. DOMINIQUE BERTAIL (Zeichner) und GAETAN GEORGES (Farben) gestalten diese Welt in einem Stil, dem ein wenig der alte MOEBIUS anhaftet. Ein wenig ätherisch, etwas MATRIXHAFT anzuschauen sind die Menschen, die etwas auf sich halten.

Wird es in den Slums düster, verliert sich das gute Aussehen. Wo Drogen das Leben bestimmen, versacken die Menschen unter einem geistigen Leichentuch. Das PARIS der Zukunft ahmt asiatische Zustände kleiner Schlafboxen nach. Der Dauerregen wirkt wie ein Trauerflor über dieser Welt im Stillstand. Die HANDARBEIT mit TUSCHE und AQUARELLFARBEN steht der durchweg stimmigen Atmosphäre von Anfang bis Ende sehr gut zu Gesicht. Man ist als Leser bereits nach den ersten fünf Seiten eingefangen (und froh, wenn die Düsternis, wenn auch nur kurz, durch eine aseptische Helligkeit abgelöst wird).

Stimmungsvoll, manchmal märchenhaft, verwunschen bildet PARIS 2119 keine wünschenswerte (aber sehr gut konstruierte) Zukunft ab. Es ist eine, die abschreckt, erschreckt, erschreckend konsequent weitergesponnen wurde. Sehr schöne Illustrationen gehen mit einer fein erzählten, leicht tragischen Geschichte Hand in Hand. Klasse! 🙂

PARIS 2119: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Schreiber und Leser.

Mittwoch, 08. Mai 2019

THE WALKING DEAD 31

Filed under: Thriller — Michael um 8:45

Gerade noch trafen zwei neue Weltordnungen aufeinander, die einzelnen Niederlassungen, die existierten, weil der ehemalige Polizist RICK GRIMES und seine Leute in Geschehnisse verwickelt wurden, die sie bis an ihre Grenzen trieben. Und die FLÜSTERER, die sich unter die Toten mischten, eine halbwilde Zivilisation entwickelten, die sich auf das Recht des Stärkeren berief. Gerade noch wurde dieser Krieg entschieden und die Welt wieder etwas friedlicher. Die Toten sind nun lange nach Ausbruch der Seuche weniger geworden, langsamer auch, da die alten Leichen zusehends verrotten. Da bahnt sich eine neue Konfrontation an.

Eine GOUVERNEURIN, PAMELA MILTON, ordnet eine Niederlassung, die ihren EINWOHNERN ihren Platz genau zuteilt. Es geht um Nützlichkeit. Je nützlicher, je wertvoller. Unterschwellig ist der Totalitarismus an jeder Ecke zu spüren und eine kaum verhüllte Dynastie schickt sich an zu entstehen. RICK GRIMES beobachtet diese Gesellschaftsstruktur mit Vorsicht, teils Misstrauen, aber er hat auch aus der Vergangenheit gelernt. Konfrontation brachte bislang nur Krieg. Mit jenen, die mit den TOTEN lebten, mit NEGAN, mit dem GOUVERNEUR. Vielleicht gibt es einen anderen Weg. Doch nicht alle aus seiner Gemeinschaft halten ein langsames Herantasten an einen neuen Handelspartner für den richtigen Weg. Gewalt und Aufstand sind legitime Mittel der neuen Politik geworden.

Wer nicht aufpasst, kann in dieser Welt lebendig gefressen werden. Wenn er Pech hat. Es ist nicht mehr die Welt der LEBENDEN TOTEN, des WALKING DEADS. Das Blatt wendet sich langsam, aber deutlich zugunsten der LEBENDEN. In der 31. Episode, VERDORBEN BIS INS MARK, sind die Zombies nicht mehr die unaufhaltsamen Monster. Man hat gelernt, mit ihnen umzugehen. Ganz besonders die Gesellschaft unter GOUVERNEURIN hat Strukturen geschaffen, um der nach wie vor ständigen Bedrohung Herr zu werden, nämlich eine Berufsarmee (oder besonders martialisch auftretende EXEKUTIVE). ROBERT KIRKMAN, Autor von THE WALKING DEAD, schildert eine Gesellschaftsform, von der sich seitens des Lesers sagen lässt, dass ihm diese durchaus bekannt ist. Sie ist nämlich der unseren sehr ähnlich.

In der von ROBERT KIRKMAN geschilderten Siedlung werden Menschen an ihre Plätze verwiesen. Ein ehemaliger Status in der alten Welt wird zurückerstattet. Am Beispiel MICHONNE bedeutet dies, dass sie ihr japanisches Schwert beiseite legen und in ihren alten Beruf als RECHTSANWÄLTIN zurückkehren kann. Plötzlich wird diesem (von ROBERT KIRKMAN in der Vergangenheit arg gebeutelte) Charakter ermöglicht, zur Ruhe zu kommen, mit der TOCHTER wieder vereint zu sein und ein Leben unter dem Schutz eines Polizeistaates zu führen, wie es ursprünglich geplant war. Das wirft von vielerlei Seiten Fragen auf, die ROBERT KIRKMAN auch munter (in der Handlung versteckt) stellt.

Vor den politischen Ereignissen geraten die zwischenmenschlichen Befindlichkeiten fast ins Hintertreffen. PRINCESS, eine junge Frau, von ROBERT KIRKMAN außerordentlich anders konzipiert als der Rest der Figuren, hat nach lange erzwungener Einsamkeit, endlich wieder eine Beziehung. SOPHIA PELETIER hingegen, eine schwesterliche Freundin von CARL GRIMES, RICKS Sohn, leidet darunter, dass unter den Überlebenden niemand zu sein scheint, der zu ihr passt oder ihr gefallen will. MICHONNE (und ihrer Tochter) wird sogar eine Art URLAUB (in GREENVILLE) gestattet. Letztlich sind es kleine Probleme, auch glückliche Momente, die den Spannungsbogen lediglich auflockern.

Die Tuschearbeit von STEFANO GAUDIANO macht aus den Zeichnungen von CHARLIE ADLARD teils sehr feine, zerbrechlich wirkende Grafiken mit oft sehr dünnen Linien. Es wird zwar gleich zu Beginn mit einer optisch ansprechenden Zombiehorde geschockt, doch der Fokus hat sich hin zu einer Thriller-ähnlichen Atmosphäre verschoben. CHARLIE ADLARD darf viele Gesprächssituationen zeigen und diese neue Welt abbilden, die wie eine utopische Insel inmitten altbekannten Horrors existiert. Die schöne Individualität der einzelnen Figuren holt den Leser klasse ab und bietet bestimmt für jeden einen Sympathiecharakter.

Eine deutlich gewandelte Serie, aber konsequent von ROBERT KIRKMAN bis zu diesem neuen Wendepunkt entwickelt. In schöner Schwarzumsetzung dargeboten, dürften sich langjährige Serienfans über den abwechslungsreichen Fortgang freuen. Mir jedenfalls gefällt es! 🙂

THE WALKING DEAD 31, VERDORBEN BIS INS MARK: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Cross Cult.

Mittwoch, 24. April 2019

BATMAN & HARLEY QUINN

Filed under: Superhelden — Michael um 18:41

BATMAN & HARLEY QUINNVerdienen Verbrecher eine zweite Chance in GOTHAM? BATMAN hat wirklich viele kennengelernt, die anders waren als die üblichen Ganoven, denen es genügt, nur mit ein Schusswaffen Unheil zu stiften. Eine davon ist POISON IVY. Sie ist keine einfache Kriminelle. Sie hat sich, durch ihre körperliche Konstitution bedingt, eine Aufgabe gestellt. Die Pflanzen sollen einmal den Planeten zurückerobern und den Menschen verdrängen. Jeglicher Plan, der das ermöglicht, kann nur der bestehenden Ordnung zuwider laufen. Aber hin und wieder stößt ihr Ansinnen auch auf Verständnis, sogar dann, wenn selbst POISON IVY gar nicht damit rechnet.

Nicht jeder der hier vertretenen Zeichner folgt dem Vorbild der ANIMATIONSSERIE sklavisch. DAVID HAHN ist einer Künstler, der einen guten Mittelweg zwischen der Annahme des grafischen Vorbilds und einem eigenen Stil findet. Sein BATMAN erinnert optisch mehr an die 1960er Jahre Variante als an die der viel gerühmten ANIMATIONSSERIE. RICK BURCHETT ebenso wie CRAIG ROUSSEAU geben der ursprünglich sehr exakten Grafikstruktur einen leicht skizzenhaft, ungenauen Touch mit. SANDY JARRELL ist sehr nah am Original, fügt aber eine Menge Details hinzu, die den Bildern die Leichtigkeit nehmen. Herausragend und deutlich im Geiste des Originals zeichnet LUCIANO VECCHIO die Abenteuer, die sich rund um BATMAN und HARLEY QUINN drehen.

Man merkt vielleicht schon an der Aufzählung der Zeichner (nicht einmal alle sind genannt), dass hier viele Köche am Werk sind. Das grafische Stil ist ein wichtiger Bestandteil der Erzählung. Handlung und Zeichnungen ergänzen einander. Der Erfolg der ANIMATIONSSERIE (bzw. SERIEN, denn die Reihe um SUPERMAN muss schließlich auch dazu gezählt werden) war von der Optik abhängig. Hier wurde BATMAN in gute alte HOLLYWOOD-NOIR-Zeiten zurückgeholt und obwohl das Design streng auf Perfektion getrimmt war, wurde hier ein Nerv getroffen (noch einmal ergänzt durch famose Sprecher und die wunderbare Musik der leider verstorbenen SHIRLEY WALKER). Man lässt diesen Nerv teils zu sehr fallen.

In der Gesamtheit fällt die Optik nicht so gut aus wie in den vorangegangenen beiden Bänden der BATMAN ADVENTURES. Darüber hinaus kann so manche Szene oder auch Sequenz besser eingeordnet werden, wenn man als Zuschauer den ANIMATIONSFILM BATMAN UND HARLEY QUINN gesehen hat, in der es gleich mehrere folgenschwere Begegnungen gibt. Wenn der FLORONIC MAN und SWAMP THING aufeinander treffen, NIGHTWING gar aus sehr persönlichen Gründen auf der Suche nach HARLEY QUINN ist, dann wird das Verhalten nachvollziehbarer.

Die erwähnte Begegnung zwischen FLORONIC MAN und SWAMP THING fällt kurz, knackig, pointiert und sehr düster für die Verhältnisse dieses ANIMATIONSUNIVERSUMS aus. Hingegen ist die Doppelfolge um HARLEY QUINN, TASK FORCE EX. Mit Gastauftritten von DEADSHOT und BOOMERANG zeigt die ehemalige Therapeutin, dass sie sehr gut ohne ihren PUPSIE (JOKER) zurechtkommt. Freilich nicht ohne Unterstützung, denn die Action spielt sich nicht umsonst in einem ZOO ab. Hier zeigt Zeichner LUCIANO VECCHIO seinen Kollegen, wie eine Episode in diesem Universum aussehen muss. Erst recht, wenn sie von TY TEMPLETON erzählt wird, der sich in der BATMAN ADVENTURES auskennt.

Für echte Fans der BATMAN ADVENTURES: Hier steht nicht nur der Spaß im Vordergrund, obwohl man das Leser annehmen könnte. Weit gefehlt, denn die Zeichnungen können auch der Aufhänger für ernste Charakterentwicklungen sein. Mit einigen Highlights dank Zeichner LUCIANO VECCHIO. 🙂

BATMAN & HARLEY QUINN: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Panini Comics.

LINKS hier im COMICBLOG:

BATMAN ADVENTURES 1
BATMAN ADVENTURES 2
BATMAN UND HARLEY QUINN (ANIMATIONSFILM)

Montag, 22. April 2019

STAR WARS – DOKTOR APHRA 3

Filed under: SciFi — Michael um 20:24

STAR WARS – DOKTOR APHRA 3 – UMGEKEHRTE VORZEICHENDOKTOR CHELLI APHRA hat sich unterwerfen müssen. Der pechschwarze Protokolldroide TRIPLE-ZERO und sein kleiner Astromechfreund BEETEE-ONE bestimmen nun, wo es langgeht. Die junge Frau hat keine Wahl, als zu gehorchen. Denn würde TRIPLE-ZERO DARTH VADER verraten, dass sie noch unter den Lebenden weilt, würde dieser Status nicht von Dauer sein. So schickt sie TRIPLE-ZERO auf immer neue lebensgefährliche Missionen, geradewegs unter Ganoven, Rebellen und Schergen des IMPERIUMS. Aber DOKTOR APHRA stellt sich den Herausforderungen, immer haarscharf am Tode vorbei, mit List und teilweise auch verdammt viel Spaß an der Sache.

Mit DOKTOR APHRA ist dem STAR-WARS-Universum eine toller Charakter im Medium Comic gewachsen. Diese frische, neue Figur mit eigener Serie bietet viele tolle Ansätze innerhalb der Zeitphase des imperialen Aufstiegs unter DARTH VADER und IMPERATOR PALPATINE. Der Haupterzählstrang, den die sternenkriegsüchtigen Cineasten kennen, bleibt durch DOKTOR APHRAS Abenteuer unberührt. Von einer exklusiven Bande an Kriminellen umgeben, sehr ausgesucht gestaltet und mit ganz eigenen kleinen Lebensläufen versehen, legt dieser Tausendsassa alle der Reihe nach herein, meist wenig uneigennützig. DOKTOR APHRA ist zu einem großen Teil die Tochter, die HAN SOLO und PRINZESSIN LEIA niemals hatten.

Neben der groß angelegten Gauner-Action schleicht sich eine kleine Liebesgeschichte zwischen DOKTOR APHRA und einer IMPERIALEN KOMMANDANTIN ein, ähnlich verhalten erzählt wie die Beziehung zwischen HAN SOLO und PRINZESSIN LEIA. Der Überfall auf eine imperiale Forschungseinrichtung ist STAR WARS pur. Aufwändig, galaktisch, technisch, brandgefährlich, abenteuerlich, in bester Tradition also, mit einem ordentlichen finalen Bumms, der unserem Lieblingsschmuggler und auch jedem anderen Space-Piraten gut zu Gesicht stehen würde.

Klar, dass den beiden Autoren KIERON GILLEN und SI SPURRIER jedes Lob für eine flotte Erzählung innerhalb des weiten STAR-WARS-Universums gemacht werden kann. Die Charaktere sid gut austariert, DOKTOR APHRA als Hauptfigur höchst sympathisch und mit genügend Selbstzerrissenheit versehen, um nicht zu großspurig daher zu kommen. Obwohl es bereits der dritte Band um DOKTOR APHRA ist, gelingt selbst ein Neueinstieg schnell. Bezeichnend ist eine Szene, in der sie sich einer IMPERIALEN KOMMANDANTIN aus ihrer Einsamkeit heraus anvertraut, denn Freunde sind im Umfeld der jungen Frau mit der Lupe zu suchen.

EMILIO LAISO zeichnet, gestaltet mit höchster Präzision und er hat das Glück, dass die Bande um DOKTOR APHRA aus sehr skurrilen Figuren besteht, die selbst in einer BAR aus MOS EISLEY auffallen würden. Herausragend anders ist ganz bestimmt ein Pärchen, nämlich TAM POSLA und CAYSIN BOG. Letzterer wurde ein Opfer von DOKTOR CORNELIUS EVAZAN (LUKE SKYWALKER begegnete ihm auf MOS EISLEY). EVAZAN amputierte kurzerhand den Kopf von CAYSIN BOG. Der Ärmste lebte dank der dunklen technischen Fähigkeiten des wahnsinnigen EVAZAN trotzdem weiter. Solche und andere Kreaturen Schrägstrich Wesen sind mit einer solchen klaren Selbstverständlichkeit zu Papier gebracht, so dass man sich als STAR-WARS-Fan zu jeder Zeit in der Geschichte gleich zu Hause fühlt. (Und CAYSIN BOG ist NICHT das seltsamste Wesen im vorliegenden Band.)

Zwei weitere Künstler in diesem Sammelband seien noch hervorgehoben. RACHELLE ROSENBERG als Koloristin verschafft besonders den Gesichtern eine kamerataugliche Plastizität. Insgesamt ist ihre Farbgestaltung knallig, strahlend, raumfüllend, eine echte Stütze der Grafiken von EMILIO LAISO. ASHLEY MARIE WINTER zeichnet sich für die Titelbilder verantwortlich. Hier hat jedes einzelne Bild Posterqualität. Hier sind echte Menschen (oder andere Lebensformen) erkennbar. Nach diesen Bildern könnte sofort für eine Realserie gecastet werden.

So fein kann das neue STAR WARS nach GEORGE LUCAS sein. Tolle, ganz eigenständige Hauptfiguren, perfekt in den bekannten Erzählstrang eingebunden, auf höchstem Niveau illustriert. Klasse Space Opera! Mehr davon! 🙂

STAR WARS, DOKTOR APHRA 3, UMGEKEHRTE VORZEICHEN: Bei Amazon bestellen.
Oder Panini Comics.

Freitag, 19. April 2019

HIT-GIRL IN ROM

Filed under: Superhelden — Michael um 17:23

HIT-GIRL IN ROMEin Herz und eine Krone, HIT-GIRL und eine VESPA. Aber ROM hat noch mehr zu bieten, als eine Hommage an einen Filmklassiker mit AUDREY HEPBURN und GREGORY PECK. ROM hat den VATIKAN, das Herz der katholischen Kirche. Man sollte glauben, für jemanden wie HIT-GIRL gäbe es gerade an einem solchen Ort nicht viel zu tun. Weit gefehlt! Im Schatten des Glaubens wuchern Elemente, die sich einen frommen Anstrich geben, darüber hinaus aber von abgrundtiefer Bosheit und Machthunger erfüllt sind. Und all das unter dem Deckmäntelchen eines Habits. Auf HIT-GIRL wartet nicht nur ein neuer SIDE-KICK, sondern auch DONNA GIUSTINA, Anführerin eines mafiösen Ordens.

MARK MILLAR hat den Staffelstab um seine in der Serie KICK-ASS ersonnenes HIT-GIRL weitergegeben. Nun ist er beim Autoren RAFAEL SCAVONE angelangt. Komplett respektlos (ein Markenzeichen des KICK-ASS-Universums) lässt er HIT-GIRL zwischen die Mordsgesellen fahren, die in ein religiöses Outfit gekleidet auftreten (mit wirklich nur wenigen Ausnahmen), dem Herrn und seinem Heiligen PIETOSO huldigen und keiner Probleme damit haben, ihre Feinde auf die denkbar grausamste Weise zu massakrieren. Das mag zuerst merkwürdig und krass wirken, greift jedoch letztlich nur die bekannten dunklen Seiten kirchlicher Aktivitäte auf, mit denen schon andere Autoren wie ALEJANDRO JODOROWSKY (DER SCHRECKLICHE PAPST) oder THOMAS GIFFORD (ASSASSINI) spielten. RAFAEL SCAVONE legt mit seiner DONNA GIUSTINA noch eine Schippe drauf.

BÖSE FRAUEN: Spätestens seit BUFFY, sozusagen der URMUTTER DER SICH PRÜGELNDEN FRAUEN, lassen sich die Ladies im Pantoffelkino und auf der großen Leinwand nichts mehr gefallen. HIT-GIRL ist eine Folge davon und das Mädchen selbst, noch nicht einmal in der Pubertät, hat ihrerseits auch schon Gegnerinnen gehabt, die ihr in Sachen Gewaltausübung und Spaß am Gemetzel in Nichts nachstehen. RAFAEL SCAVONE kreiert mit DONNA GIUSTINA eine alte Frau, eine bitterböse Hommage auf DON VITO CORLEONE, die ihren Feinden eigenhändig einen Pferdekopf unter die Bettdecke schieben würde, ließe sich damit noch jemand hinter dem Ofen hervorlocken. DONNA GIUSTINA, verhutzelt wie die Hexe bei HÄNSEL UND GRETEL, hält sich mit derlei Kinkerlitzchen nicht auf. Sie erdrosselt schon mal einen Untergebenen mit dem Rosenkranz, wenn ihr die aufgetischte Suppe nicht schmeckt.

HIT-GIRL selber kann die Erwachsenen mit einen Puppengesicht täuschen, das auch CHUCKY gut zu Gesicht stehen würde. RAFAEL ALBUQUERQUE (ja, noch ein RAFAEL) zeichnet der Kleinen sehr viel Unschuld in die Miene, mittig von den blonden Pferdeschwänzen der überaus braven Frisur. Die schmale Statur verrät nicht, welche Energie in dem Mädchen steckt und eine Mordlust, wie sie unter den SICH PRÜGELNDEN FRAUEN des 21. Jahrhunderts unerreicht sein dürfte. Und dann ihr momentaner SIDEKICK: Keine CATWOMAN, eher ein CATGIRL mit langfingrigen Tendenzen. Mörderische Qualitäten müssen erst noch erlernt werden. RAFAEL ALBUQUERQUE schafft charakterstarke, sehr einzigartige Figuren. Man gewinnt optisch den Eindruck, als würde HIT-GIRL in Actionszenen gegen die Mönche aus DER NAME DER ROSE antreten.

MARCELO MAIOLO unterstreicht die feinen, mit dünnstem Strich gezeichneten Bilder mit intensivem Farbenspiel, manchmal mit einer leichten goldenen Tönung, dem Reisebeginn einer Städtetour durch ROM angemessen, wenn das Licht rund um das KOLOSSEUM zum Verweilen einlädt, selbst HIT-GIRL, die beim Gedanken an blutige Gladiatorenkämpfe ins Schwelgen gerät. Darüber hinaus gibt MARCELO MAIOLOS Farbgebung der Action schönen filmischen Schwung.

Ein brutaler Thriller-Knaller der etwas anderen Superheldenart. Wer schon mit KICK-ASS oder HIT-GIRL in Berührung kam, wird hier Überraschungen erleben, denn natürlich bietet ROM auch Attraktionen in Sachen Mord und Totschlag. Andere Länder, andere Killersitten eben. RAFAEL ALBUQUERQUE gehört zu den Zeichnern, die man sich als Comic-Fan für die Zukunft merken sollte.

HITGIRL IN ROM: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Panini Comics.

Mittwoch, 17. April 2019

BATMAN – DER WEISSE RITTER

Filed under: Superhelden — Michael um 17:00

BATMAN - DER WEISSE RITTERDer JOKER hatte eine große Liebe und ihr Name war nicht HARLEY QUINN. Sein Name war BATMAN. Es ist durchaus eine platonische Liebe und niemals würde der JOKER die Beziehung zum DUNKLEN RITTER auf diese Weise titulieren. Für HARLEY QUINN allerdings ist die Lage eine andere. Der Blick von außen hat ihr die Abhängigkeit ihres Geliebten von der rächenden Fledermaus gezeigt. Für sie gibt es nur einen Ausweg, will sie ihn endgültig für sich gewinnen und außer Lebensgefahr außerhalb der Reichweite von BATMAN unterbringen. JOKER muss nach ARKHAM ASYLUM.

Unter DC BLACK LABEL werden eigenständige abgeschlossene Stories veröffentlicht. SEAN MURPHY, der sich mit AMERICAN VAMPIRE einen Namen gemacht hat, erzählt als Zeichner und Autor mit DER WEISSE RITTER eine Geschichte, die sich ruhig in den offiziellen Erzählstrang des DUNKLEN RITTERS einreihen dürfte. Es ist augenscheinlich eine BATMAN-Geschichte von einem Fan für Fans. Hier ist ein Rundumsorglospaket um den Mythos des MITTERNACHTSDETEKTIVEN entstanden, mit einem Haufen seiner Feinde, dem Erzfeind schlechthin, JOKER, sehr genauen und tiefen Charakterzeichnungen von Feind und Freund wie eben NIGHTWING, BATGIRL, COMMISSIONER GORDON und natürlich BATMAN selbst.

BATMAN wurde schon außerhalb der langen Reise, die er durch die Comic-Zeiten machte, in außergewöhnliche Situationen versetzt. In Crossover, in die Zukunft, in alternative Handlungstränge bzw. Entstehungsgeschichten. DER WEISSE RITTER von SEAN MURPHY sichert sich unter diesen Werken mindestens einen Platz in den TOP TEN. WAS GESCHIEHT: Kurzum, der JOKER, ursprünglich JACK NAPIER, wird wieder normal und kehrt unter letzterem Namen in die Gesellschaft zurück. Medikamente ermöglichen es ihm, nicht erneut dem Wahnsinn zu verfallen. In seiner weitaus menschlicheren Gestalt begleitet ihn seine ehemalige Therapeutin auf dem Weg, ein besseres GOTHAM zu gestalten, bestenfalls ohne einen BATMAN.

Der JOKER steht eindeutig im Mittelpunkt dieser Geschichte. Ein Mensch, der seinem Feind verfallen ist. Das Titelbild spricht eine deutliche Sprache. Der JOKER kniet in einer Art STALKER-SCHREIN. Ein paar wenige Zeitungsartikel über BATMAN wechseln sich mit weitaus mehr Devotionalien anderer Natur ab. Darunter befinden sich figürliche Darstellungen BATMANS, Fahrzeugmodelle und Literatur. Kerzenlicht erhellt das Szenario. Bereits hier sieht der BATMAN-Fan, wie gut SEAN MURPHY seine Hausaufgaben gemacht hat. Schon das BATMOBIL als solches nimmt einen großen Stellenwert innerhalb der Geschichte ein, sogar sehr aktiv. Denn SEAN MURPHY spielt mit den verschiedenen Fahrzeugen wie z.B. aus BATMAN ANIMATED, BATMAN (mit MICHAEL KEATON) oder der DARK KNIGHT-TRILOGIE (mit CHRISTIAN BALE). Und das sind nur drei Fahrzeuge!

Neben der technischen Perfektion des Strichs, der überaus fein ausfällt und Fahrzeuge, Kulissen, Charaktere, Innenausstattungen, Perspektiven ganz wunderbar und mit filmischer Finesse aufs Papier bringt, besticht SEAN MURPHY auch mit tollen, ganz eigenen optischen Charakterinterpretationen. Obwohl er natürlich immer am urspürnglichen Design angelehnt bleibt. JACK NAPIER, der zivile Name des späteren JOKERS (wie er in BATMAN mit MICHAEL KEATON in der Titelrolle auftrat), hat mit seiner spitzen Nase und dem gestreckten Kopf etwas von einem PINOCCHIO, der wieder ins menschliche Leben zurückkehrt. Als JOKER ist er die MARIONETTE, Opfer ihrer manischen Züge, fast fremdgesteuert durch die Leidenschaften, denen er sich ergibt.

Wie zerbrechlich die Gestalt des JOKERS ausfällt, sieht man einerseits an der bulligen Figur des BATMAN, dessen Auftreten stark an die Konzeption des DARK KNIGHT von FRANK MILLER erinnert (durchaus eine weitere Verbeugung innerhalb der zahlreichen BATMAN-Abenteuer). Andererseits wissen auch die Schurken zu gefallen, insbesondere die Gestaltungen von KILLER CROC, BANE und nicht zuletzt von CLAYFACE, der höchstwahrscheinlich hier seinen seltsamsten Auftritt aller BATMAN-Zeiten hat.

BATMAN, DER WEISSE RITTER, von SEAN MURPHY (und MATT HOLLINGSWORTH, Farben) lässt nichts vermissen. Er hat reichlich Bezüge zum Original, ist sogar eine wahre Fundgrube der Anspielungen. Darüber hinaus variiert er das Thema aber auf vielerlei Weise, setzt nichts voraus, so dass Neugierige, Neueinsteiger hier leicht Anschluss finden. Die grafische Gestaltung ist allererste Sahne, angesiedelt zwischen Action-Feuerwerk und Charakterstudie. Toll! Für BATMAN-Fans und solche, die es werden wollen! 🙂

BATMAN, DER WEISSE RITTER: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Panini Comics.

Mittwoch, 03. April 2019

GUERILLAS – BAND 4

Filed under: Thriller — Michael um 16:42

GUERILLAS - BAND 4Zwei deutsche Zwillingsbrüder, deren Arbeit niemals gut genug für den Vater war, der ebenfalls als Wissenschaftler tätig gewesen ist. Der allerdings, weil er im Dritten Reich auf der Seite der Deutschen forschte, sich keinerlei Restriktionen auferlegte und deshalb über Leichen ging. Für die beiden Zwillinge KURT und KLAUS HEISLER, die später für die Amerikaner im Kalten Krieg nach neuen Wegen suchen, eröffnen sich diese Möglichkeiten nicht. Beschämt verteidigen sie sich vor ihrem wütenden Vater, der ihnen außerdem vorwirft, seine Erkenntnisse für ihre Forschungen gestohlen zu haben. In ihrer Frustration gehen die beiden Wissenschaftler so weit, wie es die gesetzlichen Grenzen eines freien Landes erlauben …

BRAHM REVEL erinnert technisch ein wenig an MIKE MIGNOLA oder auch DARWYN COOKE. Ähnlich wie diese Künstler, die rein schwarzweiße Illustrationen bevorzugen (oder farblich sparsame Varianten), kann auch BRAHM REVEL mehr als nur so reduzierte Illustrationen abzuliefern. Das bezeugt allein schon das Interview im Anhang des vorliegenden Bandes mit den angegliederten Illustrationen zu GUERILLAS, in denen die Charakterzeichnungen der agierenden SCHIMPANSEN noch deutlicher ausfallen als im eigentlichen Comic.

Künstlerische Wurzeln des Comic-Autoren und Zeichners BRAHM REVEL liegen in den Bereichen ANIMATION und STORYBOARDING. Mit den beiden erwähnten Kollegen gemeinsam hat er ein ebensolchen eigenen Stil, vielleicht noch nicht ganz unverwechselbar, aber auf jeden Fall sehr eindringlich. Denn hier im vierten und letzten Band der kleinen Serie merkt man den ausgebildeten STORYBOARDER auf jeder Seite. Ihm gelingt es, mit wenigen Strichen Eindruck auf den Leser zu machen, einen filmisch schnell zu erfassenden Stoff abzubilden. Die Handlung wird eigentlich nur von den Texten heruntergebremst. Häufig genug aber lässt BRAHM REVEL die Bilder erzählen und wirken, ganz besonders, wenn es um die GUERILLAS selbst und auch den PAVIAN ADOLF geht, einem Primaten einer konkurrierenden Versuchsreihe.

Optisch wird die Geschichte nur zu Beginn verlangsamt (wenn man es so nennen will). Vielleicht das erste Sechstel ist mit Rückblicken angereichert und baut dem Schluss ein zusätzliches Fundament (zu den ersten drei Teilen). Die Motivation der Wissenschaftler wird deutlicher, die Entstehung der intelligenten Affen und ihre Vermischung mit den Ereignissen des VIETNAM-KRIEGES. Danach heißt es: Finale. Es geht Schlag auf Schlag. BRAHM REVEL hat viele Erfahrungen aus seinem STORYBOARDING eingefügt. Der szenische Wechsel, der die Handlung regelrecht voranpeitscht, ist perfekt eingesetzt, bleibt aber nicht an der Oberfläche, sondern lässt sogar noch Charakterentwicklung zu.

Die Geschichte wird rein Schwarzweiß erzählt, lediglich eine einzige Graustufe wird zur leichten Schattierung eingesetzt. Das genügt vollauf. Natürlich behält BRAHM REVEL den bisherigen grafischen Stil bei. Comic-Freunde, die lediglich auf die komplett durchgestylten Bilderlebnisse setzen, werden hier etwas verpassen, aber an denen werden die genannten Künstler vorbei gegangen sein oder auch ein FRANK MILLER. Die STORYBOARDTECHNIK, die BRAHM REVEL hier anwendet, arbeitet mit starken Kontrasten und erschafft Bilder, die es dem Auge des Lesers ermöglichen Feinheiten selbst zu komplettieren. In der (wahrscheinlich) von ihm gedachten Lesegeschwindigkeit vermisst man nichts.

Wer hätte es gedacht? GUERILLAS 4 ist auch eine Geschichte über Eifersucht, die sich zu tödlichem Hass entwickelt. In einem der Handlungsstränge, zurückgehend auf Ereignisse, die teils bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges zurückreichen, treffen der PAVIAN ADOLF und der SCHIMPANSE GOLIATH aufeinander. Im Trainingsprogramm (zu äffischen Supersoldaten) messen sich die beiden Affen in Disziplinen, die eigentlich überhaupt in das Leben eines Primaten gehören, darunter auch SCHACH. Diese Szenen bilden einen tollen Gegensatz zum späteren Szenario im vietnamesischen Dschungel, in dem die taktischen Fertigkeiten der Affen zum Tragen kommen. Aber im wirklichen Leben bleiben die Figuren nicht einfach an ihrem Platz und so bricht bald das Chaos aus. Es lassen sich eben nicht alle Einflüsse kalkulieren.

Begeistert: Eine der innovativsten Comic-Erzählung der letzten Jahre. Rasant geschildert, sehr stark filmisch, skizzenhaft zu Papier gebracht, fast wie Momentaufnahmen oder ein bildhaftes Tagebuch. Das Kriegsabenteuer über eine kleine Einheit im Kampf trainierter SCHIMPANSEN ist im vierten und letzten Teil hoch spannend und von BRAHM REVEL wie ein einziges (fast zur Gänze durchgängiges) Finale erzählt und gestaltet. BRAHM REVEL hat hoffentlich schon die nächste Idee in der Schublade! 🙂

GUERILLAS, BAND 4: Bei Amazon bestellen.
Oder bei All Verlag.

Link: http://www.elrevel.com/ (Homepage von BRAHM REVEL mit vielen grafischen Mustern)

Dienstag, 26. März 2019

BATGIRL UND DIE BIRDS OF GREY – MEGABAND 2

Filed under: Superhelden — Michael um 18:19

BATGIRL UND DIE BIRDS OF GREY – MEGABAND 2 – GOTHAMS TÖCHTERDie Männer werden krank! Und nur die Männer! BARBARA GORDON alias BATGIRL und die BIRDS OF PREY, nämlich HUNTRESS und BLACK CANARY können zunächst nur hilflos zusehen. Die Seuche, die sich über GOTHAM CITY ausbreitet, scheint medizinisch nicht aufzuhalten zu sein. Ein Verbund von Frauen lehnt sich gegen die Oberhoheit der Männer auf. Ausrottung lautet das Mittel. Aber sie haben die Rechnung ohne die Frauen in Kostümen gemacht. Neben den BIRDS OF PREY finden sich noch andere verkleidete Heldinnen und weibliche Ganoven, die sich eine Welt ohne Männer nicht vorstellen mögen: CATWOMAN, POISON IVY, HARLEY QUINN, WONDER WOMAN, BATWOMAN, GOTHAM GIRL sogar LOIS LANE und AMANDA WALLER geben sich streitsam.

Eine ungewöhnliche Bedrohung führt zu einem ungewöhnlichen Bündnis. Frauen beiderseits des Gesetzes treten gegen eine fanatisch verblendete Gruppierung an, die im wahrsten Sinne des Wortes für ihre Ziele über Leichen geht, sehr viele Leichen. JULIE BENSON und SHAWNA BENSON wandeln auf den Spuren von Y – THE LAST MAN, nur mit ungekehrten Vorzeichen. Ein ausgeklügelter Angriff bedroht die eine Hälfte der Menschheit, mit GOTHAM CITY als Ausgangspunkt.

Das hat ein wenig etwas von einer SATIRE, denn so oft sich die Frauen des DC-Universums mit männlichen Ganoven herumgeschlagen haben, hatten sie (so gut wie) nicht den Drang, diese Männer vom Angesicht der Erde zu tilgen. Der Mehrteiler (der einer kurzweiligen Eingangsgeschichte folgt) ist denn auch komischerweise mit dem Titel MÄNNERGRIPPE überschrieben, einem Krankheitsbegriff, der darauf verweist, wie schwer es der männliche Teil der Schöpfung mit seinen Wehwehchen manchmal nimmt. Allerdings fällt der Originaltitel, MANSLAUGHTER, deutlich martialischer aus. Angesichts der Spitzen, in die sich die Geschichte schlussendlich hineinsteigert, ist es eigentlich auch passender, denn die beiden Comic-Autorinnen lassen es ordentlich krachen und schaffen ein richtig schönes, endzeitlich anmutendes Szenario.

ROGE ANTONIO kann seine grafische Nähe zu Mangas nicht verleugnen. Ist der Rest auch deutlich amerikanisiert, sind die spitzen Gesichter ein bekanntes und zugleich gelungenes Vermächtnis. Die getuschte Linie ist sehr klar, der Blick wird fein gelenkt, nichts stört. Wer einen anderen Vergleich sucht, findet diesen durchaus in den neueren Zeichentrickumsetzungen, wenngleich hier die Details höherwertiger und zahlreicher ausfallen. MARCELO MAIOLO übernimmt die Farbenpracht, häufig mit einem starken Rotanteil, symbolhaft für die nächtliche Beleuchtung, außerdem passend zur Weltuntergangsstimmung der Handlung. Diese wird durch ein paar Verweise an ein besonders düsteres Kapitel des Mittelalters noch mehr geprägt.

MARCIO TAKARA zeichnet ein vergnügliches Übergangsabenteuer, in dem es die BATGIRL UND DIE BIRDS OF PREY nach PARIS verschlägt. Vor ÖKO-TÖDLICH, so der Titel, zeichnet MARCIO TAKARA noch die erste Episode, GESCHICHTSSTUNDE. Beide Male sind die Heldinnen an für die Abenteuer ungewöhnlichen Orten. Zum einen im alten EUROPA, zum anderen mitten in der Wildnis, wo kostümierte Helden eher selten anzutreffen sind (Lagerfeuerromantik inklusive).

DER KREIS SCHLIESST SICH, der zweite Mehrteiler in diesem Band, treibt die drei Heldinnen ziemlich in die Enge. Es wird höchst persönlich, tragisch, familiär. Ob BATGIRL, HUNTRESS oder BLACK CANARY, jeder der drei jungen Frauen muss hier Federn lassen. Ganz nebenbei gibt sich noch GREEN ARROW die Ehre, allerdings als Mann in die zweite Reihe verbannt (ähnlich wie im Mehrteiler MÄNNERGRIPPE). Auf dieser Ebene wissen die Heldinnen noch mehr zu gefallen als in eher großen, fast schon episch zu nennenden Kämpfen. Zumal JULIE BENSON und SHAWNA BENSON jeder einzelnen des Trios tolle Charakterstudien auf den Leib schreiben.

In höchstem Maße gelungen, in der zweiten Hälfte ganz besonders, überwiegend von ROGE ANTONIO illustriert (die beiden Mehrteiler). JULIE BENSON und SHAWNA BENSON haben den drei Heldinnen hier ein klasse Profil verliehen und gleichzeitig die nächtliche Welt von GOTHAM CITY sehr dicht und stark bereichert. 🙂

BATGIRL UND DIE BIRDS OF GREY, MEGABAND 2, GOTHAMS TÖCHTER: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Panini Comics.

Links:
https://www.instagram.com/rogeantonio/ (ROGE ANTONIO auf instagramm)