Zum Inhalt springen


Comic Blog


Dienstag, 17. August 2021

CÉZEMBRE 1 – FREIER HIMMEL

Filed under: Thriller — Michael um 13:21

CÉZEMBRE 1 - FREIER HIMMELAUGUST 1944. Das von den Deutschen besetzte Frankreich. SAINT-MALO. Der Zweite Weltkrieg tritt in seine Endphase ein. Der deutsche Siegszug ist zu Ende. Rückzug und Verteidigung stehen im Vordergrund. In SAINT-MALO wollen die Besatzer die Zeichen noch nicht erkennen, weigern sich, die entsprechenden Schlüsse zu ziehen. Amerikanische Angriffe setzen der Stadt zu. Bomben machen kaum einen Unterschied zwischen Deutschen und Franzosen, die endlich auf ihre Befreiung hoffen. Inmitten dieser unsicheren und chaotischen Zustände versuchen vier Jugendliche ihren Lebensweg zu finden. Überleben. Im Widerstand aktiv sein. Lieben. Jung sein. Doch je mehr sich die Lage für die Deutschen zuspitzt, desto stärker fallen die Repressalien für die Stadtbewohner aus. Hoffnungslosigkeit greift um sich …

Kriege bestimmen die menschliche Geschichte. Aus ihnen erwächst der Wunsch nach Frieden. Meistens. NICOLAS MALFIN greift in seiner Geschichte auf eine Epoche zurück, in der Europa eines der Zentren eines weltweiten Krieges, der historisch für eine unglaubliche Vernichtung an Menschenleben steht. Exemplarisch hat er sich eine Sequenz jener Tage in seinem Heimatland Frankreich herausgesucht. Nicht allzu weit von seinem Geburtsort entfernt dient die Küstenstadt SAINT-MALO, am Ärmelkanal in der Bretagne gelegen, als Kulisse des vorliegenden ersten Bandes von CÉZEMBRE. Namensgebend für die Geschichte ist eine kleine Insel in Küstennähe zu SAINT-MALO.

Vier Jahre vor dem Einsetzen der eigentlichen Handlung, also 1940, muss der junge EWAN beobachten, wie sein Vater ein Fischerboot absichtlich gegen einen Felsen steuert, um die ebenfalls an Bord befindlichen deutschen Soldaten zu töten, nachdem diese bereits einen seiner Männer erschossen haben und nicht zu glauben ist, dass sie ihn nach dieser Tat am Leben lassen werden. Ist die Tat schon schlimm genug, so müssen EWAN und seine Freunde weiterhin tagtäglich mit diesen Besatzern aufwachsen, umgehen, mit ihnen leben lernen und sich Kniffe einfallen lassen, um am Leben zu bleiben. Ohne jemals zu vergessen, was sie mit diesen Mördern anstellen werden, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Die Stimmung in SAINT-MALO wird von NICOLAS MALFIN perfekt eingefangen.

Aber dieser Teil der Handlung ist nur eine Seite der Medaille. Es gibt eben auch solche Menschen, die sich mit den Gegebenheiten arrangieren und sich sogar auf die Seite der Besatzer schlagen. Oder kurz gesagt: Sie werden Kollaborateure. Letztlich eine gesellschaftliche Stellung in einem Krieg, in der einem niemand mehr vertraut. Die eigenen Leute nicht. Die Fremden ebenso wenig, denn Menschen, die das eigene Volk verraten, werden niemals wieder irgendwie vertrauenswürdig sein. Irrglaube, Zerrissenheit, Egoismus treiben einen jungen Mann wie FENEC an. Sicherlich spielt Hass auch noch gehörige Rolle.

Zwei Beispiele für sehr differenzierte Charaktere in einer Reihe von gut umrissenen Figuren. NICOLAS MALFIN tritt hier als Autor UND Illustrator in Erscheinung. Bislang war er hierzulande als Zeichner der überaus erfolgreichen und langlebigen Science-Fiction-Serie GOLDEN CITY bekannt. Seine Arbeit dort wie hier ist absolut exakt zu nennen, stets auf den Punkt. Jeder Strich sitzt. Menschen sind mit klaren, einfachen Linien dargestellt. Optische Unterschiede bei gleichaltrigen Figuren funktionieren bei ähnlichen Staturen meist über Haarfarben oder zum Beispiel Kleidung. Je origineller ein Charakter, umso leichter fällt seine Abgrenzung zu anderen Figuren. Aber das sind die klassischen (zu vernachlässigenden) Schwächen einer ligne claire.

Womit NCOLAS MALFIN stets punktet, ist seine Seiteneinteilung. Stimmungswechsel, Perspektivwechsel. Nahe an Figuren heran, sie aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Entfernungen verfolgen. In die Totale schwenken, weit herausgehen und den Krieg ins Zentrum rücken, die Machtlosigkeit der Menschen gegen die Maschinen verdeutlichen. Wenn draußen vor der Küste amerikanische Flugzeuge die deutsche Marine angreift. Wenn in der Stadt sich der Widerstand aufbäumt, gar religiöse Verkleidungen wählt, um sich bis zuletzt so getarnt ans Ziel anzuschleichen.

Ein dunkles Kapitel menschlicher Historie, ein spannendes zudem, mit reichlich Thrillerfaktoren versehen. Sehr gut gezeichnet, sehr gut inszeniert, sehr gut ge- und beschrieben. Ein wendungsreicher, kurzweiliger erster Teil, der den zweiten und abschließenden Teil mit Spannung erwarten lässt. Stark! 🙂

CÉZEMBRE 1, FREIER HIMMEL: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Bunte Dimensionen.

Donnerstag, 22. April 2021

PARKER MARTINI EDITION 1

Filed under: Thriller — Michael um 17:30

PARKER MARTINI EDITION 1In seinem Herzen ist PARKER ein Einzelgänger. Von einer Frau betrogen worden zu sein, kratzt kaum an seinem Ego, mehr an seinem Selbstverständnis als Profi. Er ist ein Profiverbrecher. Er lebt davon. Er raubt, stiehlt, hin und wieder tötet er. Um sein Leben zu bestreiten. Mehr nicht. Keine überflüssigen Gewissensbisse. Nur die oder ich. Dazwischen gibt es nichts anderes. Mit ein paar Leuten kann er gut zusammenarbeiten. Mit anderen überhaupt nicht. Wer ihn als Einzelgänger für einen unbedeutenden, leicht zu beseitigenden Typ hält, kann sehr leicht einen gefährlichen Irrtum aufsitzen. PARKER agiert wie eine Maschine, geduldig, unaufhaltsam, diszipliniert und gelangt über kurz oder lang an sein Ziel …

Da ist sie also sie also, die 1. Ausgabe der PARKER MARTINI EDITION. Das bedeutet für echte Thrillerfans großformatige satte 364 Seiten Spannung, nach den Romanvorlagen von Bestsellerautor RICHARD STARK (Pseudonym von DONALD WESTLAKE), für den Comic konzipiert und inszeniert von Comic-Star DARWYN COOKE. Der leider zu früh verstorbene Künstler erlangte durch seine Storyboard-Arbeiten zu den Animationsserien BATMAN, SUPERMAN und BATMAN OF THE FUTURE (in den 1990ern) viel Know-how für seine späteren Arbeiten im Medium Comic. Entsprechend fällt sein Stil aus. Angelehnt an den Strich jener Animationsserien und von höchstem Wiedererkennungswert gestaltete er seine Comicumsetzungen, so auch von der berühmten Romanfigur des Gangsters PARKER.

Von den 24 Romanen, in denen PARKER die Hauptrolle spielt, hat sich DARWYN COOKE ein paar ausgesucht und adaptiert. Darunter natürlich auch den ersten und berühmtesten Auftritt des Gangsters in der Geschichte THE HUNTER. Und wie beginnt PARKERS Geschichte? Er wurde hereingelegt und zu Beginn sieht er so gar nicht nach einem Profi aus, der sich nicht aufs Kreuz legen lässt.

DARWYN COOKE begibt sich mit PARKER in die frühen 1960er Jahre, mitten hinein in die VEREINIGTEN STAATEN. Noch lassen sich Raubdelikte mit kleinen Teams durchziehen. Über allem zieht ein Syndikat landesweit die Fäden. Die Umsetzung der Geschichten THE HUNTER, PARKERS RACHE, DIE GORILLAS und DER AMATEUR atmet Atmosphäre. Das hängt zu weiten Teilen mit der Stilistik zusammen, die DARWYN COOKE für die Adaption der Thriller gewählt hat.

Wer schon einmal einen Blick in jene erwähnten Animationsserien geworfen hat, kennt den etwas puppenhaften Stil der Figuren. Harte Kerle sind kantig (meist mit markantem Kinn), Frauen wirken wie eine verzwergte Comic-Ausgabe von MARYLIN MONROE und andere Figuren wiederum entsprechen meist ihren charakterlichen Merkmalen. Zum Beispiel wird ein wieseliger Halunke ohne Rückgrat leicht erkennbar sein. Der Strich ist skizzenhaft, flüchtig. Zum schwarzen Strich gesellt sich bloß eine Kontrastfarbe, die je nach Story variiert. DARWYN COOKE arbeitet mit Eindrücken, im besten Sinne einer Graphic Novel, versetzt den Betrachter in eine Zeugenfunktion, der eine Szene schnell erfassen muss und präsentiert auch nur das, was er unbedingt sehen soll.

Helles Blaugrau, blasses Ocker, kräftigeres Orange oder kühles, dunkles Blau setzen Akzente. In Rückblicken, sofern vorhanden (nicht oft), wird die verwendete Farbe gerastert. Technisch scheinbar einfach, aber stets mit einem Blick für eine filmische Umsetzung inszeniert (hier kommt zweifellos DARWYN COOKES Erfahrung als Storyboard-Artist zum Einsatz). Darüber hinaus stellt sich die Wirkung eines TV-Movies ein. Die Seitenverhältnisse der Bilder variieren zwar stark, dennoch mag man, ist man als Leser einmal in den Sog der Story geraten, glauben, einem Thriller in klassischem 4:3 gegenüber zu stehen.

PARKERS LEBEN: Ein Leitfaden für Gangster. Allerdings in einem vergangenen Jahrzehnt. Heute agieren Gangster mit digitalen Mitteln, um ihre Aktivitäten zu verschleiern (zumindest in Thrillern), damals ließ sich das System einfacher umgehen (wie PARKER zeigt). Und mehr noch. Einer der nettesten Nebenschauplätze ist der WÖCHENTLICHE KRIMINALANZEIGER, in dem, in wechselnden Techniken, gezeigt und erzählt wird, wie PARKERS KUMPEL das SYNDIKAT leimen. Geschichten in der Geschichte, sehr unterhaltsam, sehr kurzweilig, eine gelungene Überleitung, ehe es wieder knallhart zur Sache geht. Frei nach dem Motto LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG.

DARWYN COOKE, der, das darf nicht vergessen werden, nach der Vorlage von RICHARD STARK arbeitet, muss sich dem Tempo der Romane und Stories anpassen. Dieses Tempo ist exzellent, mit stoischer Präzision wie seine Hauptfigur, obwohl diese nicht immer präsent ist. Manchmal schweift die Handlung von PARKERS Spuren ab und verweilt bei seinen Gegnern (die alles daran setzen, diesen Quälgeist loszuwerden). DARWYN COOKES Bilder sind stilistisch eigen einerseits, aber andererseits auch dazu gemacht, die Düsternis der us-amerikanischen Unterwelt einzufangen, die so gar nichts von den berühmten SWINGING SIXTIES hat. Diese Anspannung einer überaus gewalttätigen Welt unter einer Oberfläche einer sich wandelnden Zeit wächst über die gesamte Länge des vorliegenden Bandes stetig an.

THRILLER-GRAPHIC-NOVELS von zwei Meistern ihres Fachs. DARWYN COOKE hat sich ein paar Geschichten über den Gangster PARKER von Bestseller-Autor RICHARD STARK (Pseudonym von DONALD WESTLAKE) ausgesucht und diese in seinem ganz eigenen Stil ins Medium Comic transportiert. Niemand sollte sich von DARWYN COOKES Werdegang (vom Animationsfilm her zum Comic-Profi gelangt) täuschen lassen. PARKER, hier in der besonderen MARTINI EDITION, ist für Erwachsene geschrieben und ebenfalls gezeichnet. Das Ergebnis ist von großer Intensität, bildhaft und erzählerisch. Ein Wortspiel zum Schluss: STARK! 🙂

PARKER MARTINI EDITION 1: Bei Amazon bestellen
Oder bei Schreiber und Leser.

Dienstag, 23. März 2021

DER KILLER – SECRET AGENDA – 2. DIRETTISSIMA

Filed under: Thriller — Michael um 12:28

DER KILLER – SECRET AGENDA – 2. DIRETTISSIMADie Zeiten ändern sich. Der Weg des KILLERS führte aus Frankreich heraus in die weite Welt, wo sich der Auftragsmörder in wärmeren Regionen des Erdballs einnistete und die damit einhergehende Exotik genoss. Nun ist er wieder zurück im alten Frankreich. Unfreiwillig. In einer Art legalem Auftrag. Unter einer Tarnidentität lebt er wie ein ganz normaler Bürger und erledigt in einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter kleine Fische des organisierten Verbrechens. DER KILLER ist zu einem Laufburschen geworden. Er hat keine andere Wahl. Die Strategie trägt unerwartete Früchte. Plötzlich geht es nicht mehr nur um Drogenhandel …

Autor MATZ und sein Kollege, der Zeichner LUC JACAMON, treiben den neuen Zyklus SECRET AGENDA aus der Reihe DER KILLER voran. Geradlinig, deutlich düsterer als der letzte Mehrteiler präsentiert sich SECRET AGENDA. Hochfinanz und Antipathien unter Geheimdiensten und Kartellen spielen hier keine Rolle. Die Handlung ist handfest, auf realen Hintergründen aufgebaut und zeichnen ein gruseliges Bild des modernen Frankreich.

Unter einer oberflächlichen Kruste gärt es, stets sinnig vom KILLER kommentiert. Diejenigen in den Schatten beobachten beiden Seiten, weit über und unter der Oberfläche und registrieren, wie sehr sich diese (eigentlich) Gegensätze vor den blinden Augen und der Machtlosigkeit der Öffentlichkeit einander annähern. MATZ beschreibt seine (ANTI-)Helden in einer wankenden Position. Zum Zusehen befohlen, hat zumindest einer von ihnen bereits eine andere Idee, wie einer Lösung des Problems Herr zu werden wäre. Das kommt nur leider nicht in Frage.

DER KILLER verfolgt das Geschehen auf seine philosophierende Art und man kann ebenso behaupten, dass er einigermaßen amüsiert ist. Unterschwellig schwingt der Wunsch mit, nach Ablauf seiner Arbeit schnellstens wieder nach Hause zurückzukehren. Zumindest in exotische Gefilde, die ihm lieber geworden sind, als das düstere Frankreich. MATZ arbeitet mit einem Trick, vergleicht man die bisherigen Ereignisse im Zyklus SECRET AGENDA mit den Rest der Reihe. DER KILLER muss Zuschauen. Verantwortung wird ihm abgenommen, Entscheidungen sowieso. Und zum guten Schluss (wahrscheinlich aus seiner Sicht) sind jene, deren Aktionen er beobachten muss, nicht einmal in seiner Liga. Der Killer bewegte sich international, tötete teils mit chirurgischer Präzision. Hier morden die Leute brachial, gebärdet sich besonders eine Figur (aus Sicht des Lesers) fast komödiantisch (so wie es nachträglich immer ist, wenn dunkle Machenschaften ans Licht kommen).

Weil alles so normal ist, gestaltet Zeichner LUC JACAMON viele normale Alltagsszenen, die sich einem freundlichen Tageslicht abspielen. Szenen bei der Büroarbeit, in einer Fußgängerzone. Bei der After-Work-Party wird das Licht rötlich. Normale Menschen lassen sich gehen, feiern. Demgegenüber steht das mörderische Treiben in der düsterer, blaugrauer Nacht und der Übergang zu einem Massaker in der Dämmerung. Bis beides aufeinandertrifft. Dunkle Welt und lichte Welt. Und die Schießereien und Lügen auch bei Tageslicht zu hören und zu sehen sind. Ob es absichtlich so durchkomponiert ist oder nicht, es wirkt und es hat den Anschein, als ob sich das Unheil langsam einen Weg in Richtung KILLER bahnt und eine Konfrontation in naher Zukunft unausweichlich ist.

LUC JACAMON ist ein Comic-Künstler, der eindeutig identifizierbare Charaktere kreiert (nein, das ist nicht selbstverständlich). Es macht Spaß, diese kennenzulernen und zu sehen, wie sie in Szenen aufeinandertreffen (mehr soll nicht verraten werden). Interessant auch zu sehen, wie sich DER KILLER in seine Doppelrolle einfügt, Auftragskiller und Tarnidentität, und sich in beiden ein Lächeln abringen kann. In einem Gesicht, das sich fortwährend hinter einer getönten Brille versteckt und ernst bleibt, fällt das sofort auf.

Ein französischer Thriller (siehe auch Rezension zu Teil 1), das ist fast schon eine Genre-Bezeichnung. Die Handlung, angesiedelt in ihrem Mutterland, ist mit einer schönen Kühle erzählt, trotzdem ist der Leser nah an den Figuren. Die Zeichnungen von LUC JACAMON sind mit reichlich Realismus versehen und gewohnt versiert zu Papier gebracht. Prima (aber die Kenntnis des ersten Teils ist Pflicht). 🙂

DER KILLER, SECRET AGENDA, 2. DIRETTISSIMA: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Schreiber und Leser.

Dienstag, 02. März 2021

CAROLINE BALDWIN 17 – NARCO-TANGO

Filed under: Thriller — Michael um 13:24

CAROLINE BALDWIN 17 -NARCO-TANGOEs sieht anfänglich nach einem Routine-Job aus. Ein Mann verschwindet. CAROLINE BALDWIN, in ihrer Eigenschaft als PRIVATDETEKTIVIN, wird engagiert, den Mann wiederzufinden. Abseits der Routine war der Verschwundene auf dem Gebiet der Arzneimittelforschung tätig. Das macht es interessanter. Er könnte abgeworben worden sein und Forschungsergebnisse gestohlen haben. CAROLINE BALDWIN macht sehr bald schon mit ihren Fragen die ersten Leute nervös. Eine Spur lässt sie selber nervös werden. Der Verschwundene ist gebürtiger Argentinier und besitzt einen Hang zum TANGO. Die Privatdetektivin taucht in die TANGO-Szene ein und trifft unerwartet auf einen alten Bekannten aus Jugendtagen …

MONTREAL zur besten Jahreszeit. Der städtische Park ist einladend. An einem bestimmten Ort treffen sich die TANGO-Enthusiasten. Einer ihrer Fälle hat CAROLINE BALDWIN auf den Geschmack gebracht. Auf einer Parkbank wechselt sie die Schuhe und wird alsbald zum Tanz aufgefordert. Mit Verbrechern hatte CAROLINE BALDWIN schon häufiger zu tun, immerhin ist NARCO-TANGO der 17. Band der Reihe. Doch das Erlernen eines Standardtanzes gehörte noch nicht zur Aufklärung eines Falles.

Das Schöne am vorliegenden Band: Keine Vorkenntnisse der Serie erforderlich. Junge, moderne Frau. Privatdetektivin. Tough. Intelligent. Gut aussehend. Mutig. Sportlich. Man mag sich diese Eigenschaften sortieren, wie man es gerne hätte. All das lernt der Leser an ihr kennen. Und das genügt auch schon, um in die Geschichte, einen Krimi in der Gegenwart, einzusteigen. MEDIZIN ist neben dem TANGO das zweite große Hintergrundthema. MEDIZIN ist gerade in diesen Tagen in aller Munde. Heilmittel und Produkt gleichermaßen, verantwortlich für gigantische Umsätze. Sehr schnell schwenkt ein vermeintlich einfacher Fall über in überaus gefährliches Fahrwasser.

Wie ANDRÉ TAYMANS selbst im Anhang informiert, war zu CAROLINE BALDWIN eine mehrteilige Kinoreihe angedacht. Der Plot des vorliegenden Abenteuers gehörte zu einem Drehbuch. Er wurde ebenso wie ein paar andere Geschichten zu Comic-Abenteuern umgearbeitet. Als Leser ist der filmische Aufbau der Handlung schnell erkannt. Natürlich eher unbewusst, da Leser und Filmzuschauer sowieso auf viele Feinheiten dieser Erzählweise stoßen, seit Jahrzehnten. Gut eingeteilte Abschnitte nehmen den Leser mit, perfekt servierte Informationen, nah an den Figuren, wenngleich ich sagen muss, dass die Handlung im letzten Drittel ziemlich Fahrt aufnimmt. Der feine TANGO-Prolog bzw. Epilog entschädigt aber dafür. Beide einseitigen Szenen strahlen eine schöne Melancholie aus.

ANDRÉ TAYMANS verfolgt eine grafisch eine klare Linie (aber nicht die berühmte Ligne claire). Realismus, Wiederkennbarkeit, einfache Merkmale bei Figuren. Das lässt sich am besten mit gezeichneten Skulpturen vergleichen. Das Titelbild ist stellvertretend als sehr schönes Beispiel. Die Hauptfigur selbst ist perfekt designt. Klassisches ovales Gesicht, besonders im Profil. Die Kurzhaarfrisur bietet nicht nur ein prägnanteres Aussehen, sie erleichtert die Gestaltung und die Abgrenzung zu anderen Charakteren (Frauen) immens. Außerdem lässt es sie fescher, jugendlicher, adretter wirken. Im Vergleich zu einer anderen jungen Frau (eine Kollegin des Verschwundenen) lässt sich nur feststellen, dass CAROLINES Gegenüber geradezu hausbacken ausschaut.

Die Hintergründe sind städtisch ausgewählt, teils sehr modern mit wolkenkratzenden Bürogebäuden, mit Parkoasen und alten Stadtteilen, Stadthäusern, die sich aus früheren kanadischen Bauphasen in die Neuzeit herübergerettet haben. Für das Flair ist also gesorgt und gleichzeitig sorgt das Setting für Überraschungen. Eine grafisch stimmige Inszenierung.

Ein schöner Krimi mit einer charmanten Hauptfigur. Eine bodenständige Geschichte, in dem CAROLINE BALDWIN der Anziehungspunkt ist, weil ANDRÉ TAYMANS sie sehr persönlich in den Fall verstrickt, abseits von Stereotypen. Ein wenig Mitdenken ist gefragt bei diesem von ANDRÉ TAYMANS stilistisch fein, technisch präzise gezeichneten Kriminalfall. Einstiegsmaterial in die Serie. Comic-Krimifans können bedenkenlos zugreifen. 🙂

CAROLINE BALDWIN 17, NARCO-TANGO: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Schreiber und Leser.

Mittwoch, 27. Januar 2021

DER KILLER – GESAMTAUSGABE 3

Filed under: Thriller — Michael um 18:57

DER KILLER - GESAMTAUSGABE 3Kein richtiger Auftrag. Mehr ein Gefallen. Jemanden erledigen, der einem anderen im Weg steht. DER KILLER übernimmt die Angelegenheit. Schon, um nicht aus der Übung zu kommen. Ein neues Ziel und eine neue Umgebung erfordern Recherche. Wie, wo, wann zuschlagen. Je besser ein Ziel beschützt ist, desto aufwändiger ist die Vorbereitung. Die Umsetzung klappt. Natürlich. Ein präzise ausgeführter Schuss. Keiner hat den Täter gesehen. Kein Spuren sind zurückgelassen worden. Und dann läuft doch noch einiges schief …

DER KILLER hat sich verändert. Der über die Welt philosophierende Auftragsmörder würde es wahrscheinlich nicht zugeben, aber er ist nicht mehr der Mensch, der diese brutale Tätigkeit einmal zu zu seinem Beruf erklärt hat. Er ist nicht mehr Single, und er ist Vater. Er ist reich und eigentlich hätte er nicht nur allen Grund, sich aus dem geschäft zurückzuziehen, er müsste auch nie wieder eine Waffe in die Hand nehmen und könnte das Töten anderen überlassen.

Gäbe es da nicht ein Problem. Töten ist kein einfacher Zeitvertreib für ihn. Es ist auch nicht einfach nur ein Beruf. Es ist seine Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die er nur ungern aufgibt, selbst dann, wenn es wirklich brenzlig für ihn und seine Schutzbefohlenen wird. Zu seinem Glück ist man bei der Familie seiner Frau auch nicht zimperlich und weiß sich zu wehren.

Eine andere Welt, ein anderes Auftreten. Wie war es doch zu Anfang, als DER KILLER in einem Zimmer auf sein Opfer wartete, nichts geschah, Stunde um Stunde verstrich und sich eine verstörende Ungewissheit einstellte. Mittlerweile ist DER KILLER erfolgsverwöhnt. Der Leser konnte verfolgen, wie sich eine Art Triumvirat bildete. Ein ehemaliger Agent, einer aus dem organisierten Verbrechen und DER KILLER, hauptsächlich als der Mann fürs Grobe. Aber die Macht zu erlangen ist eine Sache, sie zu erhalten eine ganz andere.

MATZ, der Szenarist, vertieft die Geschichte in dieses Problem. DER KILLER glaubt sich eine ganze Weile Herr der Lage zu sein. In so manch gefährlichen Situation (sprich: Schießerei) ist er das auch. Aber die Spielregeln der Hochfinanz wie auch der internationalen Politik und ihrer Geheimdienste stößt er an seine Grenzen. LUC JACAMON, Zeichner und ebenso wie MATZ von der ersten Stunde an dabei, gestaltet harte Actionszenen, die der Moderne ihren Tribut zollen. Auffallend hier zwei sehr unterschiedliche Szenen, einmal im Großstadtmilieu, einmal in der Wüste. Letzterer Abschnitt wirkt bei dem KILLER noch lange nach.

Interessant (und sehr gelungen) ist die Technik, mit der LUC JACAMON eine Actionszene darstellt (und weiterhin perfektioniert). Der Comic-Künstler verschmilzt, überschneidet, über eine Seite verteilt, Szenenabschnitte miteinander. Das ist zweifellos einem Filmschnitt abgeschaut und imitiert gekonnt die Geschwindigkeit eines Moments, indem die Bilddichte der Action-Collage erhöht wird und möglichst viele Eindrücke gleichzeitig gezeigt werden. Das hat auch zur Folge näher an das momentane Empfinden des KILLERS heranzukommen, der entsprechend rasch reagieren muss, um mit mehreren Angreifern fertig zu werden.

Die Gegensätzlichkeiten des Hauptcharakters führen zu völlig gegenläufigen Sequenzen. LUC JACAMON gestaltet ein wunderbares Familienleben, traumhafte Ferien in der karibischen See. MATZ begleitet die schönen Bilder mit den düsteren Gedanken des KILLERS. Gleichsam als eine Art Vorausschau auf das weitere Geschehen (das weit entfernt ist von der Traumschiff-Atmosphäre) und Warnung an den Leser, sich keinesfalls in Sicherheit zu wiegen. Unter der Oberfläche des Scheins kocht die Gefahr sehr bald über.

So dauert es nicht lange und DER KILLER und sein Kumpel HAYWOOD (als Freunde würden sie sich nicht bezeichnen) liefern ein Paradebeispiel dafür ab, was sie (wahrscheinlich) unter einer erfolgreich durchgeführten Aktion verstehen. Unter dem Strich bedeutet das: keine Überlebenden, keine Zeugen. Mit allen Mitteln. Folter. Ohne Gnade. Und eben noch gab sich DER KILLER als treusorgender Vater, liebevoller Partner und Familienmensch. Was für ein Gegensatz!

Aber das ist ein wichtiger Teil, der hier für Spannung sorgt und den KILLER unberechenbar erscheinen lässt. Der Leser kann nie sicher sein, welcher Charakterzug des KILLERS als nächstes an der Oberfläche auftaucht. Oder welches Land. DER KILLER bedeutet in der 3. GESAMTAUSGABE der Reihe einen sehr weitläufigen Blick auf die Welt, in unterschiedlichsten Vegetationszonen, verschiedensten Bevölkerungsdichten und -schichten sowie Zivilisationsstufen (rechnet man gedankliche Rückblicke auf die Menschheitsgeschichte mit ein). Das ist abwechslungsreich, überraschend und nicht das, was ein Leser normalerweise in einem Thriller erwarten würde.

MATZ (Szenarist) und LUC JACAMON (Zeichner) schicken in der 3. GESAMTAUSGABE einen KILLER ins Rennen, der (aber das würde er niemals zugeben) auf seine Art ein Teil des Establishments geworden ist. DER KILLER gelangt auf eine neue Ebene, Überraschungen inklusive, spannend, durchdacht, anspruchsvoll. 🙂

DER KILLER, GESAMTAUSGABE 3: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Schreiber und Leser.

Samstag, 26. Dezember 2020

WAYNE SHELTON – GESAMTAUSGABE 4

Filed under: Thriller — Michael um 18:23

WAYNE SHELTON - GESAMTAUSGABE 4DSCHEMAIL KHAN und WAYNE SHELTON sind zwei Abenteurer, die sich trotz ihrer Unterschiede auf Augenhöhe begegnen. Freundschaftlich, so lange es den eigenen Interessen dient. Niemals gänzlich dem anderen vertrauend. Dennoch existiert eine gewisse Fairness, die einer dem anderen entgegenbringt. Es ist durchaus kompliziert und scheint, als wisse jeder der beiden, es könne einmal die Zeit und Gelegenheit kommen, in der der eine den anderen brauchen werde. WAYNE SHELTON, der sich mehrfach in der Hemisphäre von DSCHEMAIL KHAN herumtreibt, muss sich dieser Hilfe eher und öfter versichern …

Ein 59 Jahre alter Tausendsassa! Endlich wissen wir das genaue Alter von WAYNE SHELTON. Bei einer Gelegenheit schwärmt er von seinen Jugendzeiten und den Abenteuern, die er im Alter von 19 Jahren erlebt habe (kurz bevor er als Soldat in den Vietnam-Krieg zog). Vierzig Jahre liegen diese Abenteuer nun zurück. So macht ihn die argentinische Polizei darauf aufmerksam. Aber, das Alter hin oder oder her, in Sachen Action kann sich der erfahrene Thriller-Held immer noch mit jedem beliebigen Kintopp-Helden messen.

Frauen vernascht er wie JAMES BOND, Action erlebt er wie ETHAN HUNT. Vielleicht ist er nicht ganz so kriminalistisch begabt wie ein SHERLOCK, aber auf alle Fälle ist er ein Überlebens- und Lebenskünstler, der nicht einmal aufgibt, als ihm seine gesamte Habe unter den Fingern zerrinnt (nicht seine Schuld). In den Abenteuern TREIBSAND (Band 10), 100 MILLIONEN PESOS ( Band 11) und NO RETURN (Band 12) verschlägt es ihn rund um die Welt. Beginnend mit dem IRAK, gefolgt von ARGENTINIEN und schließlich dem IRAN. Für ersteres und letzteres Land gilt WAYNE SHELTON, der altgediente SÖLDNER, überhaupt für die arabischen Regionen des Planeten, gilt er als Experte. Obwohl man ihm teils mit Misstrauen begegnet, greift man seiner Erfolge wegen gerne auf seine Dienste zu.

WAYNE SHELTON bleibt international, aber er bleibt teils auch sehr privat. Das erste und zweite Abenteuer hat im Kern eines der ältesten Motive der Welt als Antrieb. Und in zweiter Linie geht es wohl um das zweitälteste Motiv der Welt. Ersteres ist Liebe, zweiteres ist Geld. Warum beides so oft zusammen hängt, beantwortet auch WAYNE SHELTON nicht. Doch dank des Autors JEAN VAN HAMME werden die Motive fein miteinander verstrickt. Die Themen werden an entgegengesetzten Ecke der Erde abgehandelt. Die Variationen sind sehr unterschiedlich voneinander. JEAN VAN HAMME ist kein Autor, der es bislang nötig hat, sich zu wiederholen. Seinen Einfallsreichtum hat er in zahlreichen Comic-Thrillern unter Beweis gestellt.

TREIBSAND lautet der Name des Abenteuers, in dem eine Landschaft zum Feind wird und eine derart prägnante Rolle spielt, dass sie titelgebend geworden ist. Darüber hinaus ist der Rest der Gegner menschlicher, aber ebenso erbarmungslos wie die Natur. Schön ist zu verfolgen, wie in 100 MILLIONEN PESOS die Vergangenheit WAYNE SHELTONS einmal mehr thematisiert wird. JEAN VAN HAMME gelingt dies mit einem sehr, sehr ausdauernden Augenzwinkern. Ganz besonders dann, wenn der Charmeur und Frauenheld WAYNE SHELTON ausgerechnet die Verkleidung eines Priesters auf den Leib gezwungen bekommt.

FRAUENHELD ist ein gutes Stichwort, denn es beleuchtet auch die Beziehung zu seiner langjährigen Dauerfreundin HONESTY GOODNESS. Die Varieté-Künstlerin und der Söldner hängen aneinander und führen gleichzeitig eine überaus moderne offene Beziehung. Da gehört es schon dazu, dass WAYNE von HONESTY zum Geburtstag eine Prostituierte als Geschenk erhält. Das Geschenk fällt umso extravaganter aus, da es sich selbst auf dem offenen Meer per Fallschirm überbringt. Immerhin, wie es die Geschichten zeigen, ist das Paar auf Biegen und Brechen ineinander verliebt.

Nach all den Gefühlsirrungen und -wirrungen der ersten beiden Abenteuer wird es in der letzten Episode politischer, eine Spur riskanter. In bester Thriller-Manier führt WAYNE SHELTON eine hochgefährliche Personenextraktion aus. Im IRAN taucht er ein in eine Umgebung, in der es sich schwer feststellen lässt, wer nun Freund oder Feind ist. Das Rätselraten steht der Geschichte gut und würzt das actionreiche Geschehen.

Nach wie vor gilt: Wer Thriller in Comics mag, komtm an WAYNE SHELTON (und HONESTY GOODNESS) nicht vorbei. Der überaus menschlich geratene Held, Lebemann, ein globaler Nomade ist in diesem Genre eine der sympathischsten Figuren. JEAN VAN HAMME erzählt mit großem Spaß, interessant und einem tollen Gespür für ein spannendes Setting. Comic-Künstler CHRISTIAN DENAYER hat WAYNE SHELTON bestens im Griff, toll realistisch, filmisch. Beste Unterhaltung auf gleichbleibend hohem Niveau. 🙂

WAYNE SHELTON, GESAMTAUSGABE 4: Bei Amazon bestellen.
Oder bei All Verlag.

Samstag, 29. August 2020

FRANKA 24 – OPERATION RAUBFLUG

Filed under: Thriller — Michael um 19:25

FRANKA 24 - OPERATION RAUBFLUGWas geschah 1948? Fest steht, dass sich zwei Männer zum Ende des Zweiten Weltkriegs zusammentaten, um ein ungeheures Husarenstück durchzuführen. Ein Raubüberfall in luftiger Höhe mittels eines technischen Wunderwerks namens GREIF. Der eine Mann ist der amerikanische General ROBERT BRIGHT, für den es bei diesem Überfall um alles geht. Er muss Geld beschaffen, ansonsten ist sein Leben keinen Pfifferling mehr wert.

Der andere Mann heißt EGON KRATZ, ein ehemaliger Ingenieur, der für das Nazi-Regime tätig war. So unauffällig seine äußere Erscheinung ist, so findig ist er in seinen Konstruktionen. Das Ergebnis ist der GREIF. Der Plan ist so einfach wie aufregend. Der GREIF ist in der Lage, in der Luft an ein Flugzeug der U.S. AIR FORCE anzudocken, das zufällig den Sold, 28 Millionen Dollar, für die amerikanischen Soldaten in EUROPA an Bord hat …

FRANKA erlebt diese Geschichte natürlich nicht direkt, sondern ist auf die Erinnerungsnotizen einer dritten Person, KAY, angewiesen, die sich vor langer Zeit mit ROBERT BRIGHT eingelassen hat. Und von ihm aus seinem Leben vertrieben wurde, als sie ihm gestand, schwanger zu sein. Diese zeitlichen Rückblicke in die 1930er, 1940er und 1950er Jahre sind richtig kleine Schmuckstücke der Comic-Kunst. Im Zusammenhang der jeweiligen Seite oder auch alleine betrachtet. HENK KUIJPERS erzählt kurz über den Werdegang von KAY, berichtet von ihren Arbeitsplätzen. Ein tolles Bild eines Burger-Drive-Ins ist das Paradebeispiel dieses Lebenszusammenschnitts. Militärische Einblicke geben eine Fabrikationshalle von Consolidated B-24 »Liberator« Bombern, Szenen von Fahrzeugaufmärschen oder heimkehrenden Soldaten. Das atmet viel Atmosphäre. Fast könnte man vergessen, um welche Geschichte es sich eigentlich handelt. Schnell kann man sich als Leser in diesen Schilderungen verlieren.

Aber FRANKA bleibt natürlich nicht außen vor. Ganz im Gegenteil. Nach ersten Recherchearbeiten wird sie sogar noch tiefer in die Handlung hineingezogen. Was eben noch Erinnerungen einer fremden Person waren, greift plötzlich in die Gegenwart. Der Sprung gelingt HENK KUIJPERS vorzüglich. Mehr noch. Die Privatdetektivin, deren Aufgabe es ist, anderen auf die Spur zu kommen, wird selbst überwacht und gerät in höchste Bedrängnis.

Der klare Strich von HENK KUIJPERS mag nicht unbedingt bei allen Fans der Ligne claire ankommen. Dafür unterscheidet er sich von den bekannten Vertretern dieser Bildrichtung. Er sieht technischer aus, kantiger. Auch verzettelt er sich mal in überflüssigen Strichen, die ein Bild abrunden, aber nicht unbedingt notwendig sind. Aber auf diese Weise entsteht auch ein unverwechselbarer Stil, der mit seinen Schnörkeln hier und dort vielleicht sogar leicht am Jugendstil angelehnt scheint. Betrachtet man nur die Rückseite, auf der sich HENK KUIJPERS in einem einzigen Bild ausbreitet, versteht man sofort, was gemeint ist.

FRANKA radelt neben einem CITROEN HY, einen uralten Kastenwagen, her, der zu einer fahrbaren Burger-Braterei umgebaut wurde (neudeutsch: Food-Truck). Das ist wieder nur ein Beispiel. Insgesamt steckt da viel Herzblut in den Bildern. HENK KUIJPERS baut, so möchte ich behaupten, baut hier eine richtige Welt um FRANKA herum. Klar, abgeleitet aus der unseren, aber er macht sie eine kleine Spur schöner und sucht sich wie ein Fotograf die besten Ecken, um seine FRANKA in Szene zu setzen.

Toller Abschluss des Zweiteilers (Vorgängerband: DAS GEHEIMNIS VON 1948). Fantastisch illustriert, sehr eigen, unverwechselbar. Ein modernes Abenteuer mit einer modernen jungen Frau (seit den 1970ern schon, HENK KUIJPERS war der aktuellen Entwicklung sogar voraus). Verlässliche Comic-Qualität. Fein. 🙂

FRANKA 23, OPERATION RAUBFLUG: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Finix Comics.

Freitag, 14. August 2020

FRANKA 23 – DAS GEHEIMNIS VON 1948

Filed under: Thriller — Michael um 17:25

FRANKA 23 - DAS GEHEIMNIS VON 1948Ein scheinbar leichter Auftrag für FRANKA. Die junge Privatdetektivin soll eine Museumsangestellte beschatten, die verdächtigt wird, Material unbefugt an Dritte weiterzugeben. Über diesen Umstand ist man sich ziemlich sicher. Doch, wer ist der Auftraggeber? FRANKA macht sich an die Arbeit und wird schnell fündig. Bemerkt aber ebenso schnell, dass die Verdächtige selbst übers Ohr gehauen wurde. Außerdem führt die Spur weiter. FRANKA wird neugierig. Folge dem Geld, heißt das ewige Motto. Was eben noch ein Fall in ROTTERDAM war, gerät zu einer Rätseljagd in LAS PALMAS DE GRAN CANARIA. Und neben Sommer, Spaß und Sonnenschein wird es bald höchst gefährlich…

In der 23. Ausgabe von FRANKA, natürlich komplett aus der Feder von HENK KUIJPER, mit dem Titel DAS GEHEIMNIS VON 1948, ist anfangs nichts so, wie es scheint. Jeder Schritt führt zu einem neuen Rätsel, noch geheimnisvoller, noch undurchsichtiger. HENK KUIJPER kann in Sachen Erzählen keiner mehr etwas beibringen. Das ist von Anfang bis Ende mit sehr viel Spaß, sehr viel Sympathie für die Figur FRANKA geschrieben. Es erweitert die Figur, hält hier und da eine kleine Rückschau, um Brücken aus vergangenen Geschichten zu schlagen. FRANKA ist nun einmal SINGLE, nicht direkt auf der Suche nach einer Beziehung, würde sich aber, wenn es einmal klappt, auch einer solchen nicht versperren. Diese Bereitschaft verheißt nur nicht automatisch, dass sie mit ihrer Menschenkenntnis (trotz ihres langjährig ausgeübten Berufes) immer zu einhundert Prozent richtig liegt.

HENK KUIJPERS entführt den Leser grundsätzlich gerne an penibelst gezeichnete Orte. Da werden Großstädte wie ROTTERDAM und AMSTERDAM zu HINGUCKERN, mit WIMMELBILDCHARAKTER. Und HENK KUIJPERS verschwendet keinen Platz. Da muss was drauf, aufs Papier! Feine, überaus exakt geogene Linien, fasst ein wenig wie ein moderner Jugendstil, erfassen jedes noch so unbedeutende Detail. Da fehlt keine Leine, keine Planke, kein Riss im Stein.

Darüber hinaus hat HENK KUIJPERS ordentlich Zusatzinformationen zur Geschichte für den Leser bereitgestellt. Das will, wie jedes noch so kleine Bild, gelesen, eingeordnet und verarbeitet werden. HENK KUIJPERS verlangt optisch auf einer Seite von den Lesern mehr als es so manche andere Autoren und Zeichner tun, die deutlich luftiger zur Sache gehen. Dabei gibt es für den, der sich nach leichterer Comic-Lektüre nicht abschrecken lässt, ein sehr abwechselungsreiches Abenteuer zu verfolgen, das der Hauptfigur ebenso viel Aufmerksamkeit schenkt wie dem GEHEIMNIS VON 1948.

Einen kleinen Hinweis darauf, gibt bereits Titelbild. Eigentlich spoilert HENK KUIJPERS hier höchstselbst. Im Hintergrund steht eine merkwürdige Flugapparatur mit Heckpropellern. Die Konstruktion ist nicht gerade modern zu nennen. FRANKA steht im Vordergrund und hält neben einer Truhe (mit der Aufschrift US TREASURY) einen Geldsack des us-amerikanischen Schatzamtes in die Höhe, ergänzt durch den Aufdruck 1948. Offensichtlich geht es um eine Schatzsuche. Aber das ist letztlich nur ein Bruchteil dessen, was die Handlung ausmacht. Deswegen mag dieser offensichtliche Hinweis von HENK KUIJPERS dem Autoren und Zeichner in Personalunion verziehen sein.

Stark! Und gleichzeitig der Beweis, warum diese Serie so langlebig ist, die immerhin seit 1976 (!!!) erscheint. Das müssen andere Serien FRANKA erst einmal nach machen. Hauptfigur und Handlung sind erstaunlich jung geblieben, auf der Höhe der Zeit. Mit einer modernen Frau als Hauptfigur. So soll das sein! Sehr gut. 🙂

FRANKA 23, DAS GEHEIMNIS VON 1948: Bei Amazon bestellen.
Oder bei Finix Comics.

Dienstag, 28. Juli 2020

LADY S – GESAMTAUSGABE 2

Filed under: Thriller — Michael um 10:07

LADY S - GESAMTAUSGABE 2KADIJA, SHANIAS Freundin aus der Wohngemeinschaft, nimmt das Leben und Bekanntschaften etwas lockerer. SHANIA steht immer unter Dampf, so scheint es. Für Spaß und Männer bleibt kaum Zeit. Bis KADIJA ihre Freundin eines Tages doch noch überreden kann, abends auf ein Blind Date zu gehen. FARIK und MUHSIN, die beiden Herren des Abends, letzterer gelassener als ersterer, begeben sich mit den jungen Frauen ins Nachtleben. FARIK, Lehrer an einer Islamschule, ist deutlich ernsthafter als sein Freund MUHSIN, der sich mit KADIJA vergnügt. Und er ist aufmerksamer, vorsichtiger. Dennoch begeht er einen Fehler, der sich als sehr folgenschwer herausstellen soll …

Der Einstieg in die Geschichte zeigt dem Leser eine LADY S (oder auch SHANIA RIVKAS), die sich in ihrem Leben eingerichtet hat. Einem Leben der Normalität. Als Dolmetscherin am EUROPÄISCHEN PARLAMENT in STRASSBURG arbeitet sie keineswegs stressfrei, genießt ihren Feierabend. Leider finden die Probleme sie! Kontakte aus der Vergangenheit ruinieren ihr normales Leben. Aber es gibt ebenso eine vollkommen unerwartete Neuigkeit, die alte Schäden zu reparieren hilft. SHANIA RIVKAS kann sich an dieser Neuigkeit zunächst nicht lange erfreuen.

GEHEIMDIENSTE! Gar nicht einmal die eigenen, von vielen Seiten scheint der Glaube zu bestehen, in SHANIA RIVKAS‘ Leben hineinzupfuschen. Anfangs lässt es sich geheimnisvoll an, doch schnell, bei einer Schießerei in einem Lissaboner Ausgehviertel, bestimmt Lebensgefahr nahezu jeden weiteren Schritt von LADY S. Denn es gibt Leute, die in ihr ein ganz besonderes Talent sehen. Und diese Leute sind bereit, SHANIA RIVKAS nicht nur dazu zu zwingen, ihren Befehlen zu gehorchen, sie lassen die junge Frau zu ihren Zwecken auch gleich ganz von der Bildfläche verschwinden. Um sie in einem neuen Leben auferstehen zu lassen. Aber (und da ist es wieder das große ABER) alte Kontakte aus der Vergangenheit lassen sich nicht so leicht abschütteln. Die schlechten nicht. Die guten Gott sei Dank ebenfalls nicht.

Für SHANIA RIVKAS ist die Handlung der zweiten Gesamtausgabe eine großes Verwirrspiel. Dank der klaren Erzählstruktur von JEAN VAN HAMME behält der Leser zu jeder Zeit den Überblick. Die hier versammelten Thriller PORTUGIESISCHER SALAT (Band 6 der Reihe), EINE SEKUNDE DER EWIGKEIT (Band 7), STAATSRÄSON (Band 8) und FÜR DAS LEBEN EINER FRAU (Band 9) zeigen einmal mehr, wie gut JEAN VAN HAMME seine Charaktere aufzubauen versteht und wie gern er mit den unterschiedlichsten Handlungsorten spielt (Drehorte möchte man fast sagen). Das erwähnte LISSABON, MARSEILLE, ein FRAUENGEFÄNGNIS, FLORENZ, edle Hotels, Tagungsorte, eine düstere BURG und und und. Eine Rundreise quer durch EUROPA. Man freut sich auf jede Seite, denn Überraschungen und Einfälle geben sich hier die Klinke in die Hand.

Neben der richtigen Mischung aus fein aufgebauten Charakteren, SHANIA RIVKAS vorneweg, realistischer ACTION, intrigenreichen Geheimdienstdramen und fantastischen Standorten der Handlung ist selbstverständlich der zweite Erfolgsgarant der Zeichner PHILIPPE AYMOND. Jedes Bild ist wunderbar genau ausgeführt, detailverliebt, akurat in jeglicher Perspektive. Die für mich schönsten Bilderfolgen finden sich im letzten Viertel des Bandes. Die Handlung verlagert sich in den Osten Englands. Das beschert dem Bilderreigen wieder eine vollkommen neue Atmosphäre, etwas bodenständiger und man könnte sich vorstellen, wie PHILIPPE AYMOND auch allseits bekannte (teils moderne) englische Krimis illustriert. So gut bekommt er die Stimmung dieses Landstriches hin.

Die realistischen Zeichnungen (Farben von SÉBASTIEN GERARD) besitzen eine kühle Präzision. Blickwinkel sind stilsicher gewählt, mit einem Gespür für Postkartenmotive. Krimifans suchen manchmal nach Veröffentlichungen, die sich sehr genau in einer bestimmten Region bewegen und auf authentische Beschreibungen setzen. Ganz genau dieses Gefühl wecken die Grafiken von PHILIPPE AYMOND. Wenn er einen Verfolgungsjagd auf einer portugiesischen Küstenstraße zeigt, glaubt man sicher, dass es diese Straße tatsächlich gibt (nach allen anderen echten Örtlichkeiten wäre es ein Unding, wäre es nicht der Fall). Außerdem wirkt es wie eine kleine Hommage an den Klassiker ÜBER DEN DÄCHERN VON NIZZA, nur halten hier keine Hühner die Verfolger auf.

Ein starker zweiter Band mit vier Albenabenteuern, deren in Band PORTUGIESISCHER SALAT gestarteter Kreis sich in FÜR DAS LEBEN EINER FRAU schließt. Mit Hang zur Perfektion illustriert von PHILIPPE AYMOND, von JEAN VAN HAMME meisterlich und mit stets unerwarteten Wendungen erzählt. Top-Comic-Thriller! 🙂

LADY S, GESAMTAUSGABE 2: Bei Amazon bestellen.
Oder bei ALL VERLAG.

Mittwoch, 08. Juli 2020

ALAIN CHEVALLIER 8 – DIE RIVALEN

Filed under: Thriller — Michael um 11:56

ALAIN CHEVALLIER 8 - DIE RIVALENALAIN CHEVALLIER, ein erfolgreicher FORMEL-1-RENNFAHRER, ist nicht bei allen beliebt. Eine normale Fahrt, mit einer normalen Limousine, wird zu einem Trip auf Leben und Tod. ALAIN CHEVALLIER muss all seinen Mut und sein fahrerisches Können aufbieten, um sich und seine Schwester in Sicherheit zu bringen. Doch das ist erst der Anfang einer Reihe von Widrigkeiten, die dem jungen FORMEL-1-PILOTEN zusetzen. Auf der Piste warten harte Kämpfe. Und hinter den Kulissen muss jederzeit mit Sabotage gerechnet werden. Nicht umsonst schläft ALAINS Techniker STEAK am Vorabend eines Rennens lieber in der Box, um auf die geliebten Wagen aufzupassen. Hier kann wirklich alles im letzten Moment noch schiefgehen…

Explodieren die Boliden, ist das Publikum zufrieden. So sang es vor Jahrzehnten schon RAINHARD FENDRICH. Die FORMEL 1 bedeutet ACTION, das will nicht nur das Publikum, sondern auch der Leser. Das Titelbild des 8. Bandes von ALAILN CHEVALLIER zeigt es in aller Härte und Deutlichkeit. Die Illustration gibt einen Hinweis auf die Eingangssequenz der Geschichte. 1962, beim GROSSEN PREIS VON DEUTSCHLAND, kommt es zu einem folgenschweren Unfall infolge eines Duells zweier Fahrer, FERRARI (wie immer rot) gegen LOTUS (dunkelgrün). Das Titelbild verrät den Ausgang der Hatz. Der FERRARI verunglückt, der Fahrer, der Vater von ALAIN CHEVALLIER, stirbt in der Flammenhölle. Ein Ereignis, das ALAIN CHEVALLIER, der als Zuschauer in der FERRARI-Box zugegen ist, für den Rest seines Lebens anhängen wird.

Zwar ist es der 8. Band, mit dem bezeichnenden Untertitel DIE RIVALEN, aber es könnte ebenso gut der Einstiegsband der 17-teiligen Serie ALAIN CHEVALLIER sein. Nach der Einleitung springt die Handlung in das Berufsleben von ALAIN CHEVALLIER in die 1970er, mitten hinein in den FORMEL-1-Zirkus. Die Fahrzeuge haben sich gehörig verändert, sind futuristischer anzuschauen. Aus heutiger Sicht weisen sie auch eine größere Design-Brandbreite auf. Der Wagen von ALAIN CHEVALLIER folgt zwar den üblichen Merkmalen des Jahrzehnts, besitzt jedoch viele Eigenarten in seiner weißen Keilform. Prägnanter noch ist das himmelblaue Bolidenduo mit den Fahrzeugnummern 3 und 4. Der TYRRELL P34 ist ein echt auffallender Hingucker.

Geändert haben mögen sich die Fahrzeuge, der Ehrgeiz der Fahrer, die Spannung, die Gefahr auf der Rennstrecke haben sich nicht verändert. Jede Pilotengeneration der Formel 1 muss sich diesen Aspekten im modernen Gladiatorenwahn stellen. Und ALAIN CHEVALLIER erlebt es am eigenen Leib, wie es ist, wenn einem in dieser Situation ein persönlicher Rivale erwächst. Mehr noch: Abseits des Rennens lauern weitere Gefahren, nicht nur für ihn, sondern auch für Freunde und Familie. CHRISTIAN DENAYER, der Illustrator des vorliegenden Bandes, begeistert Comic-Freunde seit Jahrzehnten mit seinen starken Zeichnungen im Bereich Technik, von Fahrzeugen in allen Lebenslagen. Menschen sind da nur noch ein Klacks für ihn. Comic-Fans, insbesondere Thrillerfreunde kennen seine Arbeiten außerdem von der Erfolgsserie WAYNE SHELTON.

Dank der Fahrzeuge, die man nun einmal sehen will, wenn es sich um die Formel 1 dreht, ist DIE RIVALEN schon ein Fest. Auto-Enthusiasten finden ihre Sportwagen (wie den fast schon legendären OPEL GT), europäische Limousinen und Kleinwagen, amerikanische Straßenkreuzer, mustergültig in Szene gesetzt. Und wieder mehr noch: Die Fahrzeuge, vorneweg die Boliden, sind nicht nur Mittel des Wettkampfes, sie sind Mittel zur Entführung und werden letztlich auch wie Waffen eingesetzt. Kurzum, zwar angesiedelt in den 1970ern (und auch in jener Zeit entstanden), gehen ANDRE-PAUL DUCHATEU (Autor) und CHRISTIAN DENAYER modernen Franchises wie THE FAST AND THE FURIOUS mit gutem Beispiel voran.

Ein FORMEL-1-Krimi mit viel Flair der 1970er (aus den 1970ern), einer gut aufgebauten Serienfigur, ALAIN-CHEVALLIER, die den Einstieg in die Reihe selbst in Band 8 enorm leicht macht. ANDRE-PAUL DUCHATEU erzählt geradlinig und schnörkellos, nimmt den Leser mit leichter Hand mit in den FORMEL-1-ZIRKUS und seine Umtriebe, auf und neben der Rennbahn. Wegen der künstlerisch starken Umsetzung durch (aus heutiger Sicht) Comic-Veteran CHRISTIAN DENAYER war und ist der Band perfekt für alle Comic-Freunde, die Autos und Technik in Geschichten lieben, aber auch für solche, die auf Thriller stehen. 🙂

ALAIN CHEVALLIER 8, DIE RIVALEN: Bei Amazon bestellen.
Oder bei All Verlag.